Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 22

Thema: Aufklären über Autismus :-)

  1. #1

    Registriert seit
    13.04.2014
    Ort
    Böblingen
    Beiträge
    13

    Standard Aufklären über Autismus :-)

    Hallo ich bin Asperger Autistin und habe Tourette.
    Und bin Mutter von drei Kindern.
    Seit November habe ich die Diagnose.
    Seit einem Jahr weiss ich erst das ich von Autismus betroffen bin.

    Darauf kamen wir erst wegen meinem ältesten Kind meinem Sohn.
    Da er schon immer ander war aber erst seit zwei Jahren seit dem Schulbeginn Probleme hat.

    In der erwachsenen Ambulanz sind Leute abgesprungen.So bekam ich meine Diagnose schneller bei Kindern dauert es leider sehr lang.
    Ich möchte meinem Sohn so gerne helfen.
    Aber in Deutschland kriegt man mit dem Asperger Syndrom nur Steine in den Weg gelegt.

    Kaum bekannt kaum nachzuvollziehen und zu verstehen zu respektieren für andere.

    Deshalb fange ich an aufzuklären.
    Gründe eine Selbsthilfegruppe.
    Verteile Flyer etc...

    Neugierige können gerne fragen helfen etc...

    Liebe Grüsse Tanja

  2. #2

    Registriert seit
    08.04.2011
    Beiträge
    45

    Standard Hallo!

    Ich finde das sehr interessant. Ich kenne das Tourette-Syndrom nur aus dem Fernsehen. Und wie äußert sich das Asperger-Syndrom? Hattest du als Kind die gleichen Probleme wie dein Sohn jetzt? Kannst du ihn verstehen? Kannst du ihm helfen? Deine anderen Kinder haben keine Probleme?

    Viele Grüße, Catrin

  3. #3

    Registriert seit
    13.04.2014
    Ort
    Böblingen
    Beiträge
    13

    Standard

    Hallo Catrin,
    Tourette kannte ich auch nur aus dem Fernsehen.Ebenso Autismus.
    Bei Tourette dachte ich immer es ist so das man ständig Ausdrücke sagt.
    Und das garnicht Steuern kann .Aber das kann man.
    Ausserdem zählt zu Tourette Echolalie Palilalie Motorische Symptome Tics usw....Ich habe eine Komorbidität aus Tourette und Autismus.

    So wie es aussieht eben so mein Sohn.Meine Tochter die sechs Jahre alt ist erkannte bei der Logopädie Stunde in einer Bildergeschichte keine Gefühle in den Gesichtern.
    Was ebenfalls auf Autismus hinweisen kann ausserdem hat sie Palilalie und Echolalie.
    Das sind sprachliche Tics.
    Meine zweite Tochter mein drittes Kind ist erst vier Monate aber das Asperger Syndrom tritt meist erst ab Schulalter zutage.
    Ja ich kann ihn total verstehen.Er macht auch so vieles wie ich als Kind früher was ich gezwungen wurde einzustellen da niemand wusste das dies Autostimulationen sind die ich dringend brauche da ich autistisch bin.
    Niemand wusste das ich Autistisch bin.Meine Eltern sind Tod und waren meine Adoptiveltern habe keine Informationen zu meinen Verwandten ich war eine Inkognito Adoption.

    Autismus ist sehr wahrscheinlich vererbbar.
    Mein Sohn hebt kaum die Füsse das ist auch Tourette.Ist Motorisch ungeschickt verletzt sich oft.
    Macht es dann gleich nochmal.
    Spielt keine Gruppenspiele/Situationen baut keine Ferkehrsszenen meine Tochter aber auch nicht.
    Beide spielen keine Rollenspiele auch nicht mit anderen oder im Kindergarten.

    Autismus ist ein Verständigungsproblem und Reizverarbeitungsproblem sage ich immer.

    Man ist keinesfalls kalt im Gegenteil man hat zu viele Gefühle aber man kann sie kaum zuordnen oder ausdrücken.

    Und da die Welt ein Chaos ist und alle Sinne ungefiltert aufnehmen ist dies zu viel und man entwickelt regeln Routinen Ordnung und lauter Autostimulationen die einen beruhigen.
    An Gegenständen schnüffeln an den Fingern wedeln zappeln schaukeln von Händen Füssen etc...
    In englisch Stiming to stim.

    Autismus ist ein sehr komplexes Thema.

    Sammy baue ich auf so heisst mein Sohn denn auch Bill Gates und Albert Einstein waren/sind übrigens auch Asperger Autisten.Vodafone und ASP oder SAP? Stellen Asperger Syndrom Leute ein da wir in einer reizarmen Umgebung gerade am PC blitzschnell arbeiten können.

    Autismus ist nicht nur ein Fehler.

    Ich unterstütze sein Spezialinterresse seine Neugierde Wissbegierigkeit gebe ihm Raum für Rückzug und Zeit.
    Erkläre ihn soziale Situationen.
    Und Kämpfe wie eine Löwin das er nicht als Problem hingestellt wird.

    Denn er ist keines :-)

  4. #4

    Standard

    Hallo MamaJord,
    ich habe deine Berichte mit großem Interesse gelesen. Sie haben mich sehr berührt. Ich habe großen Respekt vor dem was du geleistet hast.
    In unserer Familie ist keiner betroffen, aber ich finde es gut darüber zu lesen und zu informieren. Wie du schon schreibst, hast du es ja selbst bis dato nicht gewusst!
    Ich finde dieses Thema hier genau richtig!

    Du kannst stolz auf dich sein!
    Ich wüsche dir und deinen Kindern alles Gute für die Zukunft.

  5. #5

    Registriert seit
    13.04.2014
    Ort
    Böblingen
    Beiträge
    13

    Standard

    Dankeschön <3

    Ja und nun geht der Kampf weiter gegen Sonderschule oder so.

    Ich war in einer Grundschule und Hauptschule.Manche mit Asperger Syndrom sind Realschüler Gymnasiasten je nach dem.

    Viele Erwachsene bekommen ihre Diagnose wegen Ihrer Kinder!

  6. #6

    Registriert seit
    13.04.2014
    Ort
    Böblingen
    Beiträge
    13

    Standard

    Hui Dankeschön :-D Ihr seid goldig!
    Es sieht so aus als wenn viele die aussergewöhnliches leisteten irgendein Handycap hatten.

    Gerade beim Autismus hat man wohl ein oder mehrere Spezialinterresse in die man sich exzessiv vertieft.
    Meins ist das Thema Naturvölker seit meiner Kindheit.

    Das verbinde ich auch mit unserem Leben.
    Wir haben auch einen Hund.Kein Auto da ich keinen Auto Führerschein habe und mein Lebensgefährte ist Eppileptiker.
    Witzig das wir uns gefunden haben denn Eppilepsie ist wie Autismus und Tourette eine neurologische Behinderung.

    Ihr leistet aber bestimmt auch tolles!Alle Mamas finde ich :-)

    Wir haben einen Psychologen aber machen kann man kaum was...
    Für Asperger Autismus ist quasi niemand zuständig.

    Neuland für Deutschland.

    Und es gibt zwar Inklussion aber die ist kaum umsetzbar.

    Wobei ich dann immer denke die meisten Asperger Autisten waren wohl in Regelschulen früher da man die ja nicht als solche erkannte so wie mich.

    Gesetz ist Inklussion wohl.Aber es fehlen die Mittel :-(

  7. #7
    Avatar von räubertochter2
    Registriert seit
    17.06.2012
    Ort
    Ensdorf/Bayern
    Beiträge
    158

    Standard

    Hallo!

    ich finde Ihr Engagement und Ihre Offenheit einfach toll, Respekt!
    Ich möchte nur kurz dazu sagen dass es in Deutschland einige Unterstützungsmöglichkeiten für Kinder mit einer Diagnose aus dem Autistischen Formenkreis vor allem Asperger Syndrom gibt. Zum Beispiel können Eltern beim zuständigen Jugendamt nach § 53 und § 54 SGBXII und § 35 a SGB VIII Eingliederungshilfe beantragen um einen Schulbegleiter für das Kind zu bekommen. Dieser unterstützt das Kind beim Besuch der sog. Regelschule damit die Förderschule erst gar kein Thema wird.
    Dazu ist ein fachärztliches Gutachten notwendig.
    Hier wird oft das Argument angeführt dass das Kind dann in der Klasse erst recht ausgegrenzt wird weil es als einziges einen Begleiter hat der mit im Unterricht ist. Aber setzt man das dann in Relation zu den unter Umständen psychischen Folgen einer ständigen Überforderung mit den komplexen sozialen Geschehen in der Klasse und daraus ggf. resultierenden geringen Konzentration und als Folge schlechte Zensuren usw. erscheint dieses Argument als nicht mehr so gewichtig. Kinder sind oft erstaunlich tolerant wenn man ihnen die Situation bezüglich des Begleiters kurz und verständlich erklärt. Oft gibt es sogar Kinder die ein wenig neidisch sind weil ein Mitschüler einen Begleiter hat.
    Auch später beim Übergang Schule-Berufsausbildung gibt es einige Unterstützungsmöglichkeiten um Jugendliche mit dieser Diagnose zu unterstützen eine gute und aussichtsreiche Ausbildung zu meistern. Diese Hilfen kann die Bundesagentur für Arbeit im Rahmen Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben (sog. berufliche Reha) erbringen. Da gibt es verschiedene Formen der Ausbildung, je nach Begabung und Interessen des Jugendlichen. Betriebliche Ausbildung mit sozialpädagogischer Begleitung und Stützunterricht, Ausbildungen in spezialisierten Berufsbildungswerken mit speziellen begleitenden Angeboten für Autisten usw. Die Berufsabschlüsse sind die selben wie sie auch alle anderen erwerben durch die Ausbildung.
    Auch gibt es vielerorts Netzwerke für Autismus mit allen relevanten Akteuren (Behörden, Beratungsstellen, Ärzte, Therapeuten....) die wertvolle Ansprechpartner für Eltern sind und auch Elterngruppen zum Thema anbieten usw.

    Ich persönlich empfinde solche Möglichkeiten nicht als Stigmatisierung oder Ausgrenzung sondern als wertvolle Angebote um jedem Kind und jedem Jugendlichen den Weg in ein selbstbestimmtes und angepasstes Leben in unserer Gesellschaft zu ermöglichen. Eben evtl. nur ein wenig anderes - aber anders heißt nicht schlechter sondern entsprechend ihrer Potenziale.

    Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie alles erdenklich Gute und viel Freude aneinander!

  8. #8

    Registriert seit
    13.04.2014
    Ort
    Böblingen
    Beiträge
    13

    Standard

    Wow ja das mit dem Integrationshelfer weiss ich auch.
    Aber mein Sohn wird nicht von der Schule als Autist akzeptiert bis er die Diagnose hat.
    Ich rede zwar schon ein Jahr an die hin aber die jetzige Schule nach dem Umzug sagt das wäre quatsch er komme doch so gut zurecht beschwert sich dann aber wieder über sein Verhalten.Drohen ihm mit seinen acht Jaren mit Rauswurf!Dabei war er in der gleichen Schule in einer kleinen Klasse und die Direktorin hat diese nach neun Wochen geschlossen dabei bestand dies Jahrelang und er sollte ein ganzes Jahr dort bleiben.Das tat ihm gut.So hätten wir genug Zeit gehabt für die Diagnose.
    Es gibt sogar Autismus beauftragte beim Schulamt und Inklussion ist ein prima Thema.

    Aber die Wirklichkeit sieht anders aus.Erst braucht man eine Diagnose.
    Das dauert.Da kann man mindestens ein halbes Jahr rechnen.Wir waren bei Leuten wo wir dachten die sind kompetent aber schon als die sagten die sind Kinderärzte und Psychologen (was ich vorher nicht wusste) dachte ich nur “oh man und die wollen eine Diagnose Stellen???“ denn eigentlich machen das dafür ausgebildete Psychiater.
    Ja und so war es dann auch.Wir haben keine Diagnose und Integrationshelfer.
    Nur die Feststellung per E-Mail das er zwar autistische Auffälligkeiten hat aber die nicht glauben er habe Asperger Syndrom.
    Aber wir sind Zeitgleich zum Autismus Therapie Zentrum Stuttgart gegangen.
    Die haben festgestellt er ist Asperger Autist.
    Nur dürfen die keine Fachärztliche Diagnose machen.
    Wie ironisch.Auch ein Sonderschuldirektor hat bei Sammy fest gestellt es ist so.
    Ich hatte Glück das jemand abgesprungen ist.Und ich dachte wenn ich die Diagnose habe und davon erzähle nehmen die uns ernst.
    Nein!
    Nun müssen wir also nach Tübingen und bis Juni warten...
    Dort bekam ich meine Diagnose denen erzählte ich das mit dem Olga Hospital.
    So empfahlen die mir den weiten weg nach Tübingen.

    Selbst mit Diagnose muss man dann aber kämpfen.Oft bekommt man einen Begleiter nur ein paar Stunden.
    Und einen nicht ausgebildeten.
    Wenn man mit anderen Betroffenen Eltern redet/schreibt überall das gleiche.
    Inklussion ist eigentlich festgelegt aber die Umsetzung ist kaum möglich.

    Bei jeder Behinderung.

    Beim Asperger Syndrom sehr da es kaum bekannt ist nicht sichtbar.Dann wird einem erst mal vorgeworfen man erzieht das Kind nicht.
    Auch nach der Diagnose...

    Ja schlimm ist das etwas zu haben das so missverstanden wird.

    Aber bis vor einem Jahr wusste ich ja nicht mal selbst das es das gibt.

    Seit zwei Jahren geht er zur Schule seitdem gibt's Probleme.
    Das ist auch typisch fürs Asperger Syndrom.Ab Schulbeginn meist.

    Vielleicht haben wir ja Glück und es springen auch Leute ab in der Kinder Ambulanz.
    Drückt die Daumen!

    Dankeschön Räubertochter zwei <3
    Geändert von MamaJord (16.04.2014 um 07:28 Uhr)

  9. #9

    Registriert seit
    13.04.2014
    Ort
    Böblingen
    Beiträge
    13

    Standard

    Ich schreibe nachher mal die Schullaufbahn auf was alles passiert ist und welche Hilfen wir ausprobiert haben.

    Und Merkmale die auf Autismus hinweisen können.

    Das doofe ist auch das Kinder Ambulanz und erwachsenen Ambulanz jeweils nur für Kinder oder erwachsene zuständig sind.
    Geändert von MamaJord (16.04.2014 um 07:27 Uhr)

  10. #10
    Avatar von räubertochter2
    Registriert seit
    17.06.2012
    Ort
    Ensdorf/Bayern
    Beiträge
    158

    Standard

    Wahnsinn was das für eine Odysee ist! Ich weiß dass die Umsetzung oft sehr schwer zu erreichen ist und Eltern viel Kraft brauchen aber es lohnt sich.
    Meiner Erfahrung nach ist es oft sehr hilfreich hartnäckig zu bleiben und notfalls höhere Instanzen wie Schulamt oder sogar das Bürgerbüro des zuständigen Staatsministeriums einzuschalten. Das ist anstrengend aber beschleunigt manche Prozesse enorm. Hierzulande wird viel über Inklusion gesprochen und geschrieben und der Begriff mittlerweile auch missbräuchlich verwendet aber es wird nicht gelebt und der Prozess nicht vereinfacht. Ein Grund besteht darin dass Politiker im Gründe gar keine Ahnung von einzelnen Hilfen und dem Aufwand der dahintersteckt haben. Anstatt zum Beispiel mehr Fachkräfte einzustellen in den Sozialbehörden oder Ambulanzen der Kinder- und Jugendpsychiatrien um Diagnosestellung schneller zu gewährleisten und Anträge etc schneller bearbeiten zu können wird Personal abgebaut.
    Es können übrigens auch Hilfen gewährt werden wenn Kinder von einer seelischen Behinderung (zu der Autismus gehört) BEDROHT sind und erst autistische Züge feststellbar sind, also noch nicht konkret die Diagnose gestellt werden kann. Der Gesetzgeber hat da den präventiven Gedanken berücksichtigt. Das lassen einige Behörden gern unter den Tisch fallen.

    Ich drücke die Daumen ganz fest! Trauen Sie sich!

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Dazubestellen über Internet nicht möglich?
    Von yeti777 im Forum Der neue JAKO-O Online-Shop!
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 10.03.2010, 17:48

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •