Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Urlaub aus Beschäftigungsverbot

  1. #1

    Registriert seit
    08.04.2011
    Beiträge
    45

    Standard Urlaub aus Beschäftigungsverbot

    Hallo zusammen,

    weiß nicht genau, ob das hierher gehört, aber ich suche Mamis, die auch ein Beschäftigungsverbot in der Schwangerschaft hatten und deshalb ihren Jahresurlaub nicht vollständig nehmen konnten. Wie wurde das in eurem Fall gelöst? Mein Arbeitgeber will mir meinen Urlaub nicht geben. Mit der Begründung, dass laut Urlaubsgesetz vorher festgelegter Urlaub, der dann nicht genommen werden kann (in diesem Fall wegen Beschäftigungsverbot) nicht neu gegeben werden muss. Kennt das jemand? Kann ich mich irgendwie wehren? Ich hätte noch 23 Tage, die ich dann länger zu Hause für meine Kinder hätte...


    Danke schonmal für eure Antworten!

  2. #2

    Registriert seit
    30.06.2009
    Beiträge
    88

    Standard Beschäftigungsverbot

    Hallo,

    ich weiß zwar nicht wie das rechtlich aussieht, aber bei mir war das anders. Ich arbeite im öffentlichen Dienst. Ich hatte zwar keine Beschäftigungsverbot, war aber im Jahr 2003 mit meiner Tochter ab dem 4. Monat krank geschrieben, also von August bis zur Geburt. Ich habe dann die Elternzeit im August 2005 abgebrochen. Somit habe ich ab August wieder Gehalt bezogen und habe dann den Urlaub dran gehangen und bin somit erst im September wieder arbeiten gegangen.
    Ich denke, dieses Thema hat nichts mit Elternzeit etc. zu tun, sondern gilt generell.
    Wir müssen unseren Resturlaub grds. im laufenden Jahr nehmen. Wenn aber Urlaub übrig ist, wird er automatisch ins nächste Jahr übertragen und muss bis Ende März genommen werden, sonst verfällt er. Ich habe dieses Jahr einige Tage übertragen und meinen Urlaub für die letzte Märzwoche vereinbart. In dieser Woche war ich krank, so dass ich einen Antrag stellen konnte, dass der Urlaubsanspruch auswichtigem Grunde übertragen wurde.

    Hast Du Dir das Gesetz, auf das sich der Chef beruft, mal durchgelesen?

    Viel Erfolg

    Sabine

  3. #3

    Registriert seit
    11.11.2013
    Beiträge
    38

    Standard Urlaub aus Beschäftigungsverbot

    Solange ein Arbeitsverhältnis besteht, bekommt man den im Arbeitsvertrag festgelegten Urlaub, egal ob Krankheit oder Schwangerschaft mit Beschäftigungsverbot.
    Alles Gute!
    LG Nicole

  4. #4

    Registriert seit
    08.04.2011
    Beiträge
    45

    Standard Urlaub aus Beschäftigungsverbot

    Vielen Dank für eure Antworten!

    Ich habe mich von einem Anwalt beraten lassen: es ist tatsächlich so, dass mein Arbeitgeber mit der Erstellung eines Urlaubsplans seine Pflicht der Urlaubsgewährung getan hat. Ein paar Strohhalme gäbe es wohl, aber der Anwalt würde mit meinem Fall auch nur ungern vor Gericht gehen, da meine Chancen sehr gering wären.
    Ich bin echt schockiert! Alle um mich herum bekommen ihren Urlaub. Nur ich habe so einen miesen Arbeitgeber erwischt.
    Oder sollte ich noch einen zweiten Anwalt fragen?

  5. #5

    Registriert seit
    30.06.2009
    Beiträge
    88

    Standard Beschäftigungsverbot

    Mutterschutzgesetz

    4. Abschnitt - Leistungen (§§ 11 - 17)
    § 17
    Erholungsurlaub



    Für den Anspruch auf bezahlten Erholungsurlaub und dessen Dauer gelten die Ausfallzeiten wegen mutterschutzrechtlicher Beschäftigungsverbote als Beschäftigungszeiten. Hat die Frau ihren Urlaub vor Beginn der Beschäftigungsverbote nicht oder nicht vollständig erhalten, so kann sie nach Ablauf der Fristen den Resturlaub im laufenden oder im nächsten Urlaubsjahr beanspruchen.

  6. #6

    Registriert seit
    08.04.2011
    Beiträge
    45

    Standard Bundesurlaubsgesetz

    Zitat Zitat von schlupkothen Beitrag anzeigen
    Mutterschutzgesetz

    4. Abschnitt - Leistungen (§§ 11 - 17)
    § 17
    Erholungsurlaub



    Für den Anspruch auf bezahlten Erholungsurlaub und dessen Dauer gelten die Ausfallzeiten wegen mutterschutzrechtlicher Beschäftigungsverbote als Beschäftigungszeiten. Hat die Frau ihren Urlaub vor Beginn der Beschäftigungsverbote nicht oder nicht vollständig erhalten, so kann sie nach Ablauf der Fristen den Resturlaub im laufenden oder im nächsten Urlaubsjahr beanspruchen.
    Hallo,

    mein Arbeitgeber beruft sich auf Paragraph 7 Absatz 1 Bundesurlaubsgesetz. In der Kommentierung zu diesem Gesetz steht wohl, dass die Festsetzung eines Urlaubszeitraums, den Arbeitgeber von einer erneuten Festsetzung bei Nichteinhalten befreit. Im Gesetz an sich kann ich das nicht herauslesen, aber vom Anwalt wurde mir das so bestätigt. Ich werde auf jeden Fall eine zweite Meinung einholen und diesmal eine Anwältin aussuchen.

  7. #7
    Avatar von Claudias
    Registriert seit
    04.06.2014
    Beiträge
    22

    Standard

    Immer wieder fasziniert, was der Gesetzgeber doch für Gesetze rausbringt

Ähnliche Themen

  1. Urlaub in den Bergen
    Von pravet_mai09_mai09 im Forum Familien-Management
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 25.10.2011, 00:27

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •