Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Neues Forum - ich bin gespannt !

  1. #1

    Standard Neues Forum - ich bin gespannt !

    Ich freue mich über die neue Sparte " Alleinerziehend" und bin gespannt , wieviele Väter und Mütter es hier geben wird, die alleinerziehend sind - und den Aus´tauschüber sinnvolle und unsinnvolle Themen !
    Evtl. gibts ja jemanden in der Nähe wegen der leidvollen WE-Gestaltung, ie ich äußerst frustrierend empfinde , da man über all scheinbar auf "glückliches Familienlebe" trifft - oder ??
    Wahrscheinlch verstecken sich alle Alleinerziehenden am WE - um dem großen Glück des Familienwochenendes nicht zu begegnen ;-)

  2. #2

    Lächeln Alleinerziehend

    Hallo. Ich bin seit fast4 Jahren eine alleinerziehende Mutter einer 7jährigen Tochter. Die Sache mit dem Wochenende kenne ich nicht. Obwohl alle meine Freundinnen verheiratet sind, treffen wir uns in regelmäßigen Abständen am WE. Wir feiern Ostern und Weihnachten zusammen und ein Paar habe ich als Erziehungsberechtigte notariell eintragen lassen, falls mir mal etwas passieren sollte (obwohl der leibliche Vater noch da ist). Da ich wochentags voll berufstätig bin, und meine Tochter bis 16h zur Schule geht, nutze ich die WE sehr intensiv mit ihr. Da mache ich auch - wenn möglich - keine Hausarbeit. Die erledige ich abends. Wir treffen grundsätzlich Oma und Opa am WE, lernen gemeinsam, spielen viel, gehen nach draußen in den Wald, die Stadt, fahren irgendwohin ( Zoo, Freizeitpark), backen, basteln,..... ganz nach den Wünschen meiner Tochter. Bei uns in der Stadt gibt es einmal im Monat am Samstag nachmittag von der Familienbildungsstätte aus einen Alleinerziehenden - Treff. Da werden dann für uns wichtige Sachen besprochen, z.B. Scheidungsrecht durch einen Anwalt, Ausflüge geplant, Entspannungssachen für die Muttis. Manchmal muss ich schon schauen, dass ich alles auf die Reihe bekomme, weil so einiges los ist. Ruhe und Entspannung kommen dabei aber nie zu kurz, und die Lillifee Kassetten kann ich inzwischen schon fast auswendig

  3. #3

    Cool Alleinerziehend

    Hallo an alle,

    unheimlich viele schauen bei den Alleinerziehenden mal rein, aber es traut sich wohl keiner zu schreiben.
    Ich bin seit Anfang März alleinerziehend, also Frischling und da meine Tochter noch recht jung ist, lass ich das mal alles auf mich zu kommen.
    Frust ist bisher kaum da, ich bin erst mal froh, ihn los geworden zu sein. Leider ruft er täglich an, das nervt. Er möchte dann seine Tochter sprechen, das sich etwas schwierig gestaltet, sie wird im Juli 3 Jahre jung.
    Ach, ja, Kindergeld zahlt er auch nur rückwirkend, aber noch zahlt er. Mal sehen, wie lange noch. Heute hätte er sie abholen sollen, sagte dann ab, hatte Kopfschmerzen. Ich war sauer. Habe mich auf meine drei Stunden Kleinkindfrei gefreut.
    Was für Freizeitaktionen außer Spielplatz und Dreiradfahren sind noch schön und kosten nix?
    Hat da irgendwer eine Idee?

    Tschüs, schönen Abend noch bis?????

  4. #4

    Registriert seit
    12.06.2009
    Beiträge
    2

    Blinzeln Na hier is ja was los!

    Halli,hallo ich finds traurig wie wenige Einträge es hier gibt-dabei wimmelt es doch in unserer Zeit nur so von Alleinerziehenden!
    Ich bin ein alter Hase-lebe seit 11 jahren mit meinen Kindern allein.
    Ich arbeite in der Gastronomie-daher sind freie Wochenenden sehr selten-wenn wir sie aber haben dann verabreden wir uns meistens mit Freunden-die überwiegend auch alleinerziehend sind oder inzwischen geworden sind.Ja-die meisten Freundschaften überdauern die Beziehungen.Sehr praktisch sind Freunde ein bisschen weiter weg-da ist der Besuch gleich immer ein Ausflug mit Übernachtung , das lieben die Kids und ich kann bis in die Puppen mit meiner Freundin quasseln...Wie fast alle Alleinerziehenden müssen auch wir aufs Geld schauen-der Vater zahlt leider nicht, hat er auch noch nie-aber es gibt so viele Möglichkeiten auch ohne Geld Spass zu haben.Oder mit wenig Geld.
    Als die Kinder kleiner waren haben sie Sonntägliche Flohmarktbummel geliebt-auch das haben wir meistens gemeinsam mit Freunden gemacht.Da kann man die Garderobe für kleines Geld auffüllen und es ist sogar noch die ein oder andere Kleinigkeit drin die sich jeses Kind aussuchen kann.
    Oder wir haben uns im Wald mit Picknick verabredet oder auf dem Abenteuerspielplatz.
    Jetzt gehen sie meistens ihre eigenen Wege-verabreden sich, haben Fussballspiele...Aber das gemeinsame grosse Sonntagsfrühstück (so um 13 Uhr) ist nach wie vor beliebt-man hat sich doch immer so viel zu erzählen.
    Ich finde das Alleinerziehendenleben wunderbar, meine Kinder und ich haben eine enge Beziehung und trotzdem sind sie viel selbsständiger als Gleichaltrige.Wir haben uns auch nie als halbe Familie gefühlt,bei uns ist es halt so-ein Erwachsener gegen drei Kids-oder mit-immer Situationsbedingt

  5. #5
    Avatar von songoten
    Registriert seit
    08.07.2009
    Ort
    Leipzig
    Beiträge
    33

    Standard

    Meine Mutter war auch lange alleierziehnd.
    Sie hat aber nie den Eindruck gemacht, dass sie das iwie belastet oder so ^^
    aber ich war ja auch ein unkompliziertes, braves, ruhiges Kind dass den ganzen Tag malen konnte ;D sie hatte eig. keinen Stress mit mir (auch schulisch nicht).

    Komisch, dass sich mein Verhalten und meine Noten dann ab der 5 Klasse geändert hatten, als sie dann nicht mehr alleinerziehend war ;D sagt alles oder...
    Erst seit dem gabs öfter mal Probleme und das lag sicher nicht nur an der Pubertät.

    Aber allein erziehen heisst ja nicht, dass man komplett allein ist. Man hat ja auch noch Oma und Opa und ich hatte das Glück, auch noch Oma&Opa vom Vater regelmässig zu sehen, da meine Mom eine gute Beziehung zu ihnen hatte, wenn auch nicht zu meinem vater, aber sie wusste, wenn ich bei meinen Grosseltern dort bin ist er auch da.. naja.

    Ich find man braucht nicht unbedingt zwei Elternteile, ich war viel glücklicher, als ich noch mit meiner Mutter alleine war... viel glücklicher.


    @lumajo73
    Ich finds cool dassdu das alles so schaffst und das mit nem Beruf in der Gastronomie.
    Aber wie gesagt, wenn man Freunde oder Verwandte hat, die für einen da sind und mit denen man reden kann, klappt das
    Ich finds auch gut dass du sagst, dass man auch mit wenig Geld Spaß haben kann, denmn das kann ich nur bestätigem. Es zählt das Miteinander und nicht das Materielle ^^



  6. #6

    Registriert seit
    06.09.2011
    Beiträge
    9

    Standard

    Wieso verstecken? Ich habe immer mal wieder einen Freund gehabt, aber eigentlich bin ich alleinerziehend. geht doch vielen so. Am Anfang fand ich es schwer, die anderen Familien im Park zu sehen, aber da haben auch nicht immer alle Zeit und somit gibt es viele, die ohne Partner mit Kindern rausgehen. Mittlerweile habe ich nicht mal mehr ein Problem damit, darüber zu reden. ja, ich wurde alleingelassen, aber mich macht es stark zu wissen, dass ich es trotzdem hinbekomme!!!
    Geändert von anna-rosa (19.09.2011 um 11:17 Uhr)

  7. #7

    Registriert seit
    11.06.2009
    Beiträge
    7

    Standard

    tja, das ist wirklich merkwürdig, so viele leser und so wenig antworten.
    an fast alle mütter: hand aufs herz, sind wir nicht alle allein erziehend? in meinem freundes- und bekanntenkreis gibt es nur herzlich wenig männer, die sich bei thema erziehung nicht nur informieren lassen sondern auch aktiv sind. Am wochenende ist entweder überzogene action dran oder eben ausspannen. doch was nützt das dem kind? und wann kommen denn die meisten abends heim? ja, einer muss das geld ja ranschaffen. und wie oft ist muffeln zwischen den eltern angesagt, wenn arbeit und familie nicht ganz ohne kanten läuft!! ungewollt sind die jünsten dann oft der auslöser zum abreagieren.
    ich bin dem ganzen knatsch aus dem weg gegangen und bisher überzeugte allein erziehende. berichte dem papa auch brav, was ansteht. es gibt bei uns auch einen wöchentlichen papa-nachmittag. da wird kind eher aus dem kiga abgeholt und der papa nimmt sich wirklich mal zeit. und sie unternehmen was zusammen. leider hat der papa, im gegensatz zu der verbreiteten meinung, den vorsichtigen part übernommen. als beispiel für alle zum schmunzeln: als ich ihm berichtete, dass das kind in die rhythmusgruppe der musikschule geht und das trommeln klasse findet, sagte er, ich solle doch mal lärmpegelmessungen machen. nicht das das gehör schaden nimmt.
    was die kostenfreien vergnügungen angeht: viele betriebe (die großen) veranstalten "tag der offenen tür". davon ist mein zwerg immer ganz begeistert. ist halt kein schnöder "rummel", sondern oft lehrreich. und wenn die kinder was fragen, geben sich alle richtig mühe im erklären. Ansonsten ist das zusammensein mit freunden für mein kind wichtig. warum also nicht einen ausflug vor die haustür zu fuß, per rad und picknickdecke? haben alle spass.
    in den urlaub fahren wir mit einer ebenfalls allein erziehenden freundin. die kinder sind 1,5 jahre auseinander. nur wir großen müssen unsere terminkalender abstimmen. haben aber klasse urlaube.
    und es gibt so vieles, was ich dem kind zeigen möchte von der welt und dem leben. und das auch als/in klein-familie!!!!!!!!! und das leben ist schön!

  8. #8

    Registriert seit
    13.10.2013
    Beiträge
    8

    Lächeln

    Also, lieber alleierziehend als mit einem durchgeknallten, psychisch kranken Vater!!!
    Natürlich schmerzt und verletzt es die Kinder (zwei erwachsene, eins in der Pubertät),
    dass unsere scheinbar so heile Familie von heute auf morgen zerbrach und ihr
    Vater den Kontakt fast völlig eingestellt hat.
    Aber so wie er drauf ist und lebt, sind sie fast froh darüber.
    Es ist nicht immer leicht, alle Entscheidungen alleine zu treffen,
    einen neuen Partner zu integrieren, sich Freiräume zu verschaffen
    (vor allem über Nacht).
    Und doch geht es uns gut, der Psychostress ist vorbei, wir kommen klar.
    Das Leben bietet noch so vieles,
    wünsche euch viel Kraft!

  9. #9
    Elli81
    Gast

    Beitrag ich kann´s nicht verstehen.....

    ja das stimmt, auch mit Partner ist man als Frau allein erziehend. Ich kenne auch nicht viele Männer, die "aktiv" Zeit mit den Kindern verbringen und sich ohne zu Bitten kümmern (wickeln, füttern, spazieren gehen und später dann vorlesen, Zähne putzen, zu Bett bringen.....) .
    Ich versteh nicht, warum sich ein Mann einen Teil seiner Freizeit nicht für sein Kind aufhebt, wenn er sich eins gewünscht hat.
    So geht es uns jetzt, mein Lebensgefährte und ich haben uns nach zehn Jahren Beziehung, drei davon mit Kind, getrennt.
    Ich bin so traurig, enttäuscht, verletzt, wütend, am Boden zerstört, allein. Jeden Tag wird es aber ein bisschen besser, man darf mich nur nicht auf die Trennung ansprechen.
    Meine Kleine und ich schaffen alles zusammen, ich bin das alleine sein ja gewöhnt, der Vater hat schon in der Beziehung andere Prioritäten gesetzt.
    Wir haben uns wohl auseinandergelebt, so wie es bei den Promis so schön heißt.....ich kann es selber nicht sagen, wir hatten immer Streitereien, Auseinandersetzungen, Diskussionen, ich dachte, dass gehört dazu wenn man sich wichtig ist, sich auch die Meinung sagen zu können. Trotzdessen haben wir uns immer gut verstanden und gemocht, es hat auch keiner einen neuen Partner, zumindest von mir kann ich das mit Sicherheit sagen.
    Irgendwann ist das Fass eben übergelaufen, und von jetzt auf gleich war alles beendet, inklusive Auszug usw. Wenigstens waren wir nicht verheiratet, das ist wohl positiv.
    Ich seh auch überall nur noch glückliche Paare mit Kindern, schlimm! Sonntags bei uns im Freibad ist der Wahnsinn, wir leben aber auch in ner Kleinstadt, da trennt man sich nicht.....
    An die Situation muss ich mich echt noch gewöhnen, aber das wird schon.
    An alle, Kopf hoch, wenns so ist, dann muss man da eben durch.....

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •