Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: LRS und trotzdem gute Noten?

  1. #1
    Avatar von azariel
    Registriert seit
    16.06.2009
    Ort
    Bad Rodach
    Beiträge
    30

    Standard LRS und trotzdem gute Noten?

    Ich hatte damals beim Sozialwesen Fachabitur eine junge Frau in der Klasse, die LRS hatte.
    Und trotzdem hat sie es bis zum Fachabitur geschafft und nur ab und an sah man die Defizite beim Lesen und eben bei der Rechtschreibung, aber sie hatte viel geübt und war auch sonst sehr intelligent und zielstrebig.

    Kann man mit LRS schulisch so weit kommen?
    Ich gehe nicht davon aus, dass sie alle belogen hat, aber vielleicht hat sie ja nur eine ganz schwache Legasthenie gehabt..?

    Hat jemand betroffene Kinder und wie sehen die schulischen Leistungen aus?
    Macht es Sinn, viel zu üben, oder frustriert es das Kind nur, weil man ihm seine Schwächen nur den ganzen Tag zeigt?

  2. #2

    Registriert seit
    13.08.2009
    Beiträge
    1

    Standard LRS / Anerkennung und Therapie

    Hallo !

    Also bei meinem Kind ist mir das bereits in der ersten Klasse aufgefallen, dass er viele Wörter einfach anders geschrieben hat z. B. gespiegelt, oder von links nach rechts. Damals hatten die Schule / Kinderpsychologe / schulpsychologischer Dienst noch die Worte, das wäre noch normal und könne sich alles legen.

    Es hat sich aber nur unwesentlich gebessert und war für uns alle eine totale Stresserei, da ich als Mutter eigentlich nicht so richtig wusste, was wir eigentlich üben sollten. Der schulpsychologische Dienst der Stadt Düsseldorf verkauft Lernmaterial, was auf Silbenzusammenziehen und Legespielen basiert. Außerdem haben wir versucht am Klassenunterricht dran zu bleiben, was nicht leicht fiel.

    Am Ende der 2. Klasse hat mein Kind jetzt in Lesen eine 4, Schreiben eine 5 und Deutsch Ausdruck eine 2, so dass er in Klasse 3 versetzt wurde. Zwischenzeitlich ist die LRS anerkannt und er bekommt über eine Ergotherapeutin eine gesonderte Schulung; wie ich finde mit gutem Erfolg.

    Ich finde es traurig, wenn die Kinder erst in der 4. Klasse als LRS-Kinder eingestuft werden (Bei unserer 1. Vorstellung beim schulpsychologischen Dienst meinten die Mütter, was ich da wolle mein Kind wäre ja noch so klein und wir wären ja deutsch, ob wir hier richtig wären).

    Ich denke je eher eine gezielte Förderung greift, desto besser die Chancen die Lese-Rechtschreib-Schwäche in den Griff zu bekommen.

    Außerdem habe die meisten dieser Kinder in anderen Bereichen große Talente, da die Verarbeitung im Gehirn einfach ein bisschen anders verläuft als bei den anderen Kindern. Eventuell kann so eine sogenannte Schwäche auch ein großer Gewinn sein !

    Tschüssi

  3. #3

    Registriert seit
    24.09.2009
    Beiträge
    1

    Standard

    Hallo,

    Mit LRS kann man theoretisch alles erreichen. Kommt drauf an, wie damit umgegangen wir, wie man selbst trotz LRS lernt etc. LRS-Menschen sind ja oft auch ziemlich intelligent.

    Mein Sohn (3.Klasse) hat LRS ziemlich stark ausgeprägt (auch ADHS). Er konnte zwar vor der Schule sämtliche Buchstaben, kann aber jetzt immer noch nicht so schreiben, daß man es wirklich lesen kann (auch er selbst nicht :-(.). Die Lehrer setzen eine Menge Energie darein, seine Geschreibe zu entziffern (bzw. lesen ihm Aufgaben vor) und so erzielt er in Mathe und Sachkunde regelmäßig recht gute Noten.
    Vermutlich wird es nicht immer so weiter gehen....

    Die Lernmethode seiner Schule (Lesen durch Schreiben nach Reichen) ist bei LRS eher kontraproduktiv gewesen und jetzt zahlen wir privat (*Grummel*) eine extra Lese-Rechtschreibförderung. Er geht gerne und hat mitlerweile seinen Spaß am Schreiben wiederentdeckt.

    Es ist zwar fast sicher, daß er stets große Probleme beim Lesen und Schreiben haben wird, aber ich gebe die Hoffnung nicht auf, daß er trotzdem einen guten Weg finden kann.

    Meine Schwester hat auch LRS und auch ihren Weg gemacht. Wie stark sie betroffen war, kann ich aber nicht einschätzen ... mit der rechtschreibkorrektur bei Word, fällt sie aber so gut wie gar nicht auf.

    Viele Grüße,
    Tanja

  4. #4

    Standard unser Sohn ist jetzt in der 5. Klasse

    Die Förderung in der Schule reicht nicht aus. Wir waren schon in der 3. Klasse beim Kinderpsychologen der hat unseren Sohn getestet.
    Beim Jugendamt haben wir dann mit dem Gutachten eine Förderung beantragt und die hat er zum 2. Mal für 40 Stunden bewilligt bekommen.
    Wir zahlen allerdings nochmal gut 30€ pro Stunde drauf weil wir wissen, dass der Lerntherapeut gut ist. Eine Tochter die schon älter ist war auch bei ihm und sie macht heute keine LRS typischen Fehler mehr.
    Eine Auseinandersetzung hatte ich mit dem Lerntherapeuten allerdings wegen den teuren Stunden.
    Das können sich viele Eltern einfach nicht mehr leisten.

  5. #5

    Registriert seit
    13.03.2018
    Beiträge
    11

    Standard

    Kann man mit LRS schulisch so weit kommen?
    Anscheinend schon ...mit Mühe und harter Arbeit kann man alles im Leben schaffen.
    Das ist das wichtigste was man den Kindern mit auf den Weg geben sollte!

    Die Tochter meiner Schwester hat auch Legasthenie und das konnte man schon sehr früh feststellen.
    Sie ist nun in einer P
    ädagogisch Therapeutische Einrichtung und macht wirklich tolle Fortschritte.

    Hoffe hiermit geholfen zu haben.

    LG
    Geändert von Jako-o_admin (23.01.2019 um 14:23 Uhr) Grund: Fremdlinks sind nicht gestattet

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •