Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Thema: Ökotest?

  1. #1

    Registriert seit
    04.01.2010
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    3

    Frage Ökotest?

    Hallo zusammen,

    mir liegt irgendwie was auf der Seele und ich wollte mal ganz gerne Eure Meinung dazu hören.

    Nachdem ich ja mit meiner kleinen Familie sehr sensibel auf das Thema Umweltgifte reagiere, hatte ich in den vergangenen Jahren immer ein ABO der Ökotest zuhause. In Laufe des letzten Jahres habe ich aber immer wieder festgestellt, dass vermehrt Gegendarstellungen zu "dusiosen" Bewertungskriterien veröffentlicht werden. Das habe ich jetzt auch hier bei einem Produkt gefunden, dem günstigen Fahrradhelm von JAKO-O. Die Stellungnahme des Herstellers (Zusätzliche Informationen) deutet auch auf ein etwas unschlüssiges Testergebnis hin.

    Jetzt habe ich im Bekanntenkreis auch ein paar Leute, die bereits komische Erfahrungen mit Ökotest gemacht haben. Dort ist die vorherrschende Meinung, dass Ökotest generell nicht nachvollziehbar bewertet und offenbar die eigene Marktstellung bewusst "nutzt".

    Wie seht Ihr das? Ich dachte eiegentlich immer, dass die Infos aus Ökotest helfen sich ein wenig Sicherheit im Hinblick auf gesünderes Leben zu verschaffen - mittlerweile glaube ich daran aber nicht mehr. Was nützt mir ein Testmagazin, dessen Tests nicht zuverlässig sind...

  2. #2

    Registriert seit
    13.07.2009
    Beiträge
    58

    Standard

    ÖKOTEST ist mir einfach zu einseitig in seinen Tests. Ich kaufe darum seit Jahren das Jahrbuch von Stiftung Warentest. Dort werden die Produkte wesentlich vieleitiger getestet,auch was z. B. giftige oder gesundheitsschädliche Inhaltstoffe betrifft ,z.B in Babyspielzeug oder Lebensmitteln.
    Man kann halt nicht alles an den Mann bringen ,und nicht alles ist gut nur weil "ÖKO" draufsteht. Es wird in den letzten Jahren viel damit gespielt und die meisten fallen auch drauf rein,wie man bei der Zeitschrift sehen kann.
    Da denken die Käufer sie sind auf der sicheren Seite wenn sie das Heft kaufen ,bezüglich des Kaufes bestimmter Produkte die in den Tests sehr gut abgeschintten haben.
    Bei "ÖKOTEST" liegt der Schwerpunkt eben bei den Inhaltsstoffen der Produkte. Aber wo sind die aufwendigen Tests zu Sicherheit und Praktikabilität die sich Stiftung Warentest viel kosten lässt ? Wo ist das Wissen bei Ökotest ,bezüglich der Verklebung des Helmes z. B ? Nicht immer ist teuer auch besser. Die Kundschaft von Ökotest sind sicher die Besserverdienenden. Wer kann es sich sonst leisten die teuren Testsieger von Ökotest zu kaufen.Sicher nicht die Kleinverdiener.
    Mir ist ,um beim Helm zu bleiben, die Sicherheit meines Kindes wichtiger als das GS-Zeichen.Und Jako-o hat recht wenn sie sagen ,zu dem Preis kaufen vielleicht mehr Eltern ihren Kindern einen Helm und schützen sie somit vor schweren Verletzungen.Das ein Helm mal nicht passt,ist doch ganz normal. Jedes Kind hat einen anderen Kopf. Es wird nicht umsonst empfohlen das Kind beim Helmkauf mitzunehmen. Im Fall von Jako-o ,bestelle ich eben 2 Größen und probiere sie an. Wenn sie nicht passen ,schicke ich die Ware zurück. Dann ist dieser Helm eben nicht der richtige für die Kopfform meines Kindes. Bei der großen Auswahl auf dem Markt wird sich sicher ein optimal sitzender Helm für mein Kind finden.
    Stiftung Warentest ist erfahrener und wesentlich vielseitiger als Ökotest. Da finden auch die Bio`s was sie wissen wollen und das wahrscheinlich noch günstiger.

  3. #3
    Avatar von ponymaedchen
    Registriert seit
    28.05.2009
    Beiträge
    201

    Standard

    Hallo, ich hab mal versucht, Informationen zur Objektivität im Web zu recherchieren, leider fehlt mir aber die Zeit für eine gründlichere Suche. Hier ein Link zu einem Beitrag in der WELT, liegt schon fast 3 Jahre zurück, bringt aber den wesentlichen Unterschied zwischen Stiftung Warentest und Ökotest auf den Punkt: http://www.welt.de/wirtschaft/articl...Oeko_Test.html

    Mir persönlich reicht es auch nicht, mich nur über die Umwelt- bzw Ökoqualität eines Artikels zu informieren, bevor ich ihn kaufe. Höchstens bei Kosmetik und Lebensmitteln, weil ich da glaube, dass ich alle anderen wesentlichen Kriterien selbst beurteilen kann. Bei anderen Gebrauchsdingen möchte ich auch Infos zum Gebrauchswert haben.

    P.S. beide Redaktionen dürften Heerscharen guter Anwälte beschäftigen, was es auch schwierig machen dürfte, offizielle Kritik an der Objektivität ihrer Tests zu veröffentlichen.

  4. #4

    Registriert seit
    04.01.2010
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    3

    Standard

    Hallo und vielen Dank für die Reaktionen. Irgendwie scheint es, nach weiterer Recherche im Netz, wirklich seltsame Urteile seitens ÖT zu geben: ökologisch top getestete Produkte werden aufgrund sehr subjektiver Einschätzungen dann "abgestraft" = ungenügend, mangelhaft, ausreichend bewertet.

    Verstehe ich nicht - wenn ich doch Ökotest bin, warum habe ich dann nicht einen eindeutigen Schwerpunkt und versuche mich an Kriterien, die ich nicht beurteilen kann / will?

    Gibt es denn aus Eurer Sicht sinnvolle Alternativen zur ÖT?

  5. #5
    Avatar von ponymaedchen
    Registriert seit
    28.05.2009
    Beiträge
    201

    Standard Marken und Stiftung Warentest

    Vielleicht bin ich verschwenderisch, aber ich vertraue oft auf gute Marken.
    Bei Lebensmitteln und Kosmetik kennt man doch die "ökö-orientierten" Marken wie HIPP und Weleda. Wo ich nicht so viel Geld ausgeben will, verlasse ich mich auf den Erfahrungswert, dass die Rossmann- und dm-Eigenmarken in den Tests ja oft sehr gut abschneiden. (Schlecker zwar auch, die boykottier ich aber wegen der schlechten Geschäftspraxis. Rossmann und dm legen beide meines Wissens nach insgesamt Wert auf nachhaltige Geschäftspraxis. Bei Aldi, Lidl+Co gut und schlecht sortieren ist mir meist zu mühsam).

    Bei anderen Bedarfsartikeln, die aufwendig und teuer genug sind, dass ich recherchieren gehe (zB Kinderfahrrad) ziehe ich mir schon meist aktuelle Infos von "Stiftung Warentest". Danach kauf ich nicht unbedingt den Testsieger, aber die Tests geben einem einfach die Kriterien an die Hand, auf die man bei der Auswahl achten sollte. Ich handhabe das so ein bisschen wie mit den Ratings hier im Online-Shop: manche Negativ-Bewertung stört mich ja gar nicht, weil ich ausgerechnet auf dies Kriterium wenig Wert lege,

  6. #6

    Standard

    Beeinflußbar sind doch alle. Auch die Testmagazine. Habe das auch von der Stiftung Warentest gehört.

  7. #7

    Registriert seit
    28.05.2009
    Beiträge
    40

    Standard

    Prinzipiell finde ich es gut, dass es die Stiftung Warentest gibt. Ich als Verbraucher kann mir ja nicht mehrere Artikel eines Produkts von verschiedenen Herstellern kaufen, um diese zu testen. Und leider gibt es immer wieder Produkte, die entweder nicht einmal ihren Zweck erfüllen oder sogar gefährlich werden können (z.B. elektrische Geräte). Bei Öko-Test stört mich, dass sie mit Werbung ihr Geld verdienen (Beeinflussung?) und nur einseitig (auf Schadstoffe und oft nur auf bestimmte) testen, weshalb ich es meistens wie ponymaedchen halte. Öko-Test mal bei Kosmetika und Stiftung Warentest bei größeren Anschaffungen. Dabei aber nicht so sehr das Gesamturteil nutzen, sondern die einzelnen getesteten Kriterien beachten.

  8. #8

    Registriert seit
    21.06.2009
    Beiträge
    11

    Standard Ich finde Ökotest gut

    Ich finde es gut, dass es Ökotest und Stiftung Warentest gibt. Die haben ja auch schon viel bewirkt: Regenhosen, Plastikspielzeug, Farbstoffe in Textilien. Übrigens wird Ökotest oft verklagt, aber da sie in der Regel sehr sorgfältig testen, haben die Kläger schlechte Chancesn. Natürlich finde ich es auch unangemessen, ein Fahrrad von Puky abzuwerten, weil in den Reifen irgendein Stoff ist, an dem man nicht länger lutschen sollte, d.h. Babyspielzeugkriterien für Reifen nimmt. Aber das steht ja dann auch drin und man kann selbst entscheiden, ob man das nun ausschlaggebend findet. Natürlich gibt es immer wieder Gegendarstellungen, denn die Industrie hätte nie selbst zugegeben, dass z.B. PVC in Matschhosen nix zu suchen hat, und es wäre heute noch drin, weil der Umweltminister selbst keine Matschhosen mehr trägt.

    Ich halte es wie andere hier - mal schaue ich bei Ökotest, mal bei Stiftung Warentest, mal bei beiden.

  9. #9

    Registriert seit
    06.09.2011
    Beiträge
    9

    Standard

    Man muss bei den Test nur schaun, wer mitgemacht hat. Nicht alle firmen nehmen teil und dann fallen sie aus dem Raster, weil sie kein Sigel haben?

  10. #10

    Registriert seit
    08.01.2011
    Beiträge
    3

    Standard Öko-Test

    Ich finde nicht das bei Öko-Test die teureren Produkte besser abschneiden.Im gegenteil!!!Ich habe mir das Jahrbuch gekauft und bin sehr erschrocken wie schlecht viele Markenprodukte ausfallen.(leider auch Sachen von Jako-o)Oft sind die günstigeb Sachen sogar viel besser!!Zum beispiel Zahnpasta oder Babycremes.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •