Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Thema: Kinder und Beruf

  1. #1

    Registriert seit
    12.03.2010
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    4

    Standard Kinder und Beruf

    Hallo, Zusammen

    Mich würde mal interessieren, wie Ihr Familie und Beruf unter einen Hut bekommt.
    Mein Kleiner ist jetzt 3 und ich habe mich bewußt entschieden, noch für ein Jahr bei den Kindern zuhause zu bleiben da meine Tochter im Herbst eingeschult wird.

    Gibt es noch Mütter, die nicht berufstätig sind bzw. sich bewußt für die Kinder eine Auszeit nehmen?

  2. #2

    Registriert seit
    01.06.2009
    Beiträge
    19

    Standard

    Hallo,
    wir haben drei Kinder im Alter von 10, 6 und 3.
    Ich arbeite zur Zeit in Teilzeit für 16 Wochenstunden,
    wobei ich einen Teil von zu Hause aus machen kann.
    Einen Tag bin ich voll in der Firma, da ist mein Mann
    zu Hause und versorgt die Kinder. Die Regelung find ich
    schon ziemlich Klasse, auch weil ich nicht ganz aus dem Job
    rauskomme; ich find es auch angenehm mein eigen verdientes
    Geld zu haben. Es ist oft stressig alles unter
    einen Hut zu kriegen - dann wuensche ich mir auch manchmal
    ich muesste neben Kindern, Haushalt und grossem Garten nicht auch
    noch arbeiten, aber ich bin schon auch ein
    bisschen stolz das immer wieder zu schaffen ohne, dass
    hier alles im Chaos versinkt.
    Liebe Grüße Lisbett

  3. #3

    Registriert seit
    26.07.2011
    Beiträge
    1

    Standard

    Hallo zusammen,
    es ist natürlich der absolute Optimalfall, wenn der Papa die Kinderbetreuung zeitweise übernehmen kann, so dass die Mama ein paar Stunden pro Woche arbeiten gehen kann. Optimal ist es auch, wenn man zuverlässige Grosseltern hat die die Betreuung für ein paar Stunden übernehmen können.
    Wir haben drei Kinder. Leider ist es weder meinem Mann möglich ein paar Stunden tagsüber zu übernehmen, noch haben wir zuverlässige Grosseltern die das tun könnten. Daher blieb ich bei den beiden Grossen zuhause bis zum Eintritt in den Kindergarten mit drei Jahren und werde das bei unserem Kleinsten (2 Jahre) auch tun. Danach werde ich morgens stundenweise wieder arbeiten gehen.
    Kinder brauchen nicht nur im Baby- und Kleinkindalter die Nähe und Aufmerksamkeit der Eltern oder altarnativ der Grosseltern, sondern auch, oder sogar fast noch mehr, im Schulkindalter. Sie kommen nach Hause und wollen erzählen und sich mitteilen und zwar sofort.
    Jeder der zwei oder mehr Schulkinder hat die er nachmittags zuhause betreut wird wissen was ich meine.
    Natürlich ist eine Betreuung zuhause nicht immer möglich. Nämlich dann nicht wenn z.B. ein zweiter Verdienst gebraucht wird oder bei Alleinerziehenden.
    Fremdbetreuung in irgendwelchen Krippen ist im Moment regelrecht "trendy", meiner Ansicht nach ist es aber der bessere Weg seine Kinder bis zum Eintritt in den Kindergarten mit drei Jahren selbst (Mama, Papa oder Grosseltern) zu betreuen, sofern es die Lebenssituation zulässt.

  4. #4

    Registriert seit
    02.12.2010
    Beiträge
    1

    Standard Kind und Beruf

    Hallo,

    ich finde es toll, wenn ihr eure Kinder die ersten 3 Jahre zu Hause betreuen könnt. Bei meinem Kleinen wäre das nicht möglich gewesen. Bereits mit 10 Monaten war er sehr unausgeglichen, wenn er nicht täglich ausreichend mit anderen Kindern zusammen war. Dazu kommt natürlich auch, dass es hier bei uns durchaus üblich ist, dass Kinder mit etwa einem Jahr in eine Krippe gehen.
    Für uns persönlich war es die beste Entscheidung, unser Kleiner liebt es in die Kita zu gehen, jeden morgen ist er kaum zu bremsen wenn es dann endlich los geht. Er flitzt los holt erst seine und dann meine Schuhe. Und nachmittags müssen wir uns regelmäßig gedulden weil es doch gerade so schön ist. Danach möchte er uns dann aber natürlich auch sehr gern ganz nah bei sich haben. Auch über seine sozialen Fähigkeiten kann ich manchmal nur staunen. Ich hätte von einen 21 Monate alten Kind nicht erwartet, dass es tatsächlich auch sein Spielzeug teil.
    Allerdings haben wir uns unsere Kita auch sehr bewußt ausgewählt, eventuell auch aufgrund einer weniger guten Erfahrung mit einer als sehr gut geltenden Tagesmutter. Ich denke mein Sohn profitiert auch davon, dass seine Mama nun nicht das Gefühl hat, ihr langes Studium wäre umsonst gewesen. Ich für mich benötige einfach diesen Ausgleich im intelektuellen Bereich. Jedoch geht hierbei für mich immer sein Wohlbefinden vor, sobald er etwas kränkelt oder einfach mal nicht gut drauf ist, kann ich mir dann sehr flexibler Gleitzeitregelungen immer die Zeit nehmen die er braucht.
    Damit unsere für alle kostbare Familienzeit auch wirklich uns gehört, lassen wir uns bei der Hausarbeit helfen, achja und momentan arbeite ich auch "nur" in Teilzeit, meist so um die 35 Stunden.

  5. #5

    Standard

    Hallo! Ich bin Mutter von 3 Kindern. Meine Tochter ist dieses Jahr in die Schule gekommen. Sohn 3 Jahre und der kleinste 8 Monate alt. Bei uns ist es so geregelt, dass alle Kinder mit 12 Monaten in die Kita gehen. Finde es für die Kinder im nach hinein einfach gut. Sie sind unter ihres gleichen und kommen eigentlich viel besser damit zurecht wie man glaubt. Ich habe bei den beiden am Anfang oft geweint und mir Vorwürfe gemacht. Beim kleinsten habe ich auch schon Bauchschmerzen wenn ich daran denke, den kleinen bald in die Kita zu bringen. Aber er ist so ein Wirbelwind, dass es ihm bestimmt gefällt. Mal schauen. Da ich bei der Großen meine Zeit nicht einteilen konnte, weil ich in der Zweit-Ausbildung steckte, habe ich beim Mittleren die Arbeitszeit auf 30 Stunden wöchentlich reduziert. Ab Januar werde ich auch wieder arbeiten gehen. Ebenfalls 30 Stunden in der Woche. Damit ich für die Hausarbeit und den Garten und auch Zeit für mich und die Kinder habe. lg

  6. #6

    Registriert seit
    01.06.2009
    Beiträge
    19

    Standard

    Zitat Zitat von lillymotte04 Beitrag anzeigen
    Hallo! Ich bin Mutter von 3 Kindern. Meine Tochter ist dieses Jahr in die Schule gekommen. Sohn 3 Jahre und der kleinste 8 Monate alt. Bei uns ist es so geregelt, dass alle Kinder mit 12 Monaten in die Kita gehen. Finde es für die Kinder im nach hinein einfach gut. Sie sind unter ihres gleichen und kommen eigentlich viel besser damit zurecht wie man glaubt. Ich habe bei den beiden am Anfang oft geweint und mir Vorwürfe gemacht. Beim kleinsten habe ich auch schon Bauchschmerzen wenn ich daran denke, den kleinen bald in die Kita zu bringen. Aber er ist so ein Wirbelwind, dass es ihm bestimmt gefällt. Mal schauen. Da ich bei der Großen meine Zeit nicht einteilen konnte, weil ich in der Zweit-Ausbildung steckte, habe ich beim Mittleren die Arbeitszeit auf 30 Stunden wöchentlich reduziert. Ab Januar werde ich auch wieder arbeiten gehen. Ebenfalls 30 Stunden in der Woche. Damit ich für die Hausarbeit und den Garten und auch Zeit für mich und die Kinder habe. lg
    Also da frag ich mich echt wie du das machst: bei 3 Kindern 30 Stunden arbeiten und dann hast du auch noch Zeit für Hausarbeit, Garten, die Kinder und auch noch für dich selber??? Hut ab - genügend Zeit dafür zu finden fällt mir bei auch 3 Kindern aber nur 16 Stunden arbeiten schon recht schwer...
    Liebe Grüße Lisbett

  7. #7
    Avatar von sandrakremer
    Registriert seit
    24.08.2009
    Ort
    Friedberg/Bayern
    Beiträge
    61

    Standard

    Ich kann nur mit einem Kind und einer 19,5h/Woche aufwarten - bei uns im Kiga ist aber auch eine berufstätige Dreifachmutter, deren Kinder täglich von halb acht bis halb fünf angemeldet sind, da schafft man dann sicher auch noch den Haushalt.

  8. #8

    Registriert seit
    01.06.2009
    Beiträge
    19

    Standard

    Okay - stimmt vielleicht... Unsere grosse Tochter ist meist bis halb 2 Uhr unterwegs, unsere mittlere muss ich gegen 1 Uhr aus der Schule holen, unseren jüngsten um halb 1 Uhr aus dem KG. Ich arbeite in der Regel zwei Vormittage und einen ganzen Tag (da ist mein Mann zu Hause). Dann bleibt noch ein Vormittag zum Putzen - den anderen gönne ich mir eine Reitstunde. Nachmittags kutschiere ich meist die Kinder durch die Gegend (gerade unsere Große hat ziemlich viel Programm) oder beschäftige mich mit ihnen - da hat dann manchmal auch der Garten Zeit... Naja und abends dann alles, was im Haushalt noch nicht fertig ist und natürlich auch mal ein bisschen Zeit für mich bzw meinen Mann und mich...das alles ist mitunter schon stressig- und mehr arbeiten wollte ich so nicht auch noch...
    Liebe Grüße Lisbett

  9. #9
    Avatar von sandrakremer
    Registriert seit
    24.08.2009
    Ort
    Friedberg/Bayern
    Beiträge
    61

    Standard

    Ich kann mich auch nicht beschweren:
    ich arbeite zwei volle und einen halben Tag und habe somit zwei Tage in der Woche frei. An den Vollzeittagen ist mein Bub auch bis vier im Kiga, an meinen freien Tagen geht er nur von neun bis eins.
    Oder gar nicht und wir machen einen Ausflug, das letzte Kiga-Jahr muss man noch ausnutzen!

  10. #10

    Lächeln Beruf

    [Hallo Lisebeth und alle anderen!

    Ich gehe momentan nicht arbeiten, aber wenn der kleine in 4 Monaten ein Jahr alt wird, gehe ich wieder arbeiten. Daher ist meine Tochter von 7:30 - 13:30 Uhr in der Schule und Hort, danach hole ich den Mittleren von der Kita ab von 8:30-14:30 Uhr Montag bis Donnerstag und am Freitag bin ich mit dem kleinen und dem mittleren komplett zu Hause. Mein Mann hat jeden Tag bis 16:00 Uhr auf der Arbeit zu tun und ist gegen 16:30 Uhr zu Hause. Man darf nicht vergessen, dass der Alltag für die Kids anstrengend ist und wir deswegen darauf achten, dass wir nicht permanent unterwegs sind, sondern die wenigen Stunden bis alle im Bett sind ca. 19:00 uhr mit Abendbrot essen, waschen oder baden zähne putzen etc. Dauert bei drei Kindern eben lange und Rituale einhalten. Danach habe ich die Zeit für mich und meinem Mann. Ich gehe zum Sport für eine Stunde und mein Mann ist daheim oder er ist beim Sport. Oder wir machen den Haushalt. Geteilte Arbeit ist doch besser, damit wir die Zeit die dann noch über bleibt gemeinsam für uns nutzen. Soll jetzt nicht heißen dass mein Mann viel im Haushalt macht, aber eben mal die Flaschen spülen oder Küchentisch abräumen. Wenn ich daheim bin und der kleine schläft mach ich eben so viel wie möglich im Haushalt. Es ist nicht immer einfach, aber das wussten wir vorher. Uns geht es gut wir sind alle gesund und munter und nur das zählt. Schön sich mal auszutauschen und zu lesen wie es andere Mütter ihr Leben organisieren. Weiß nicht wie es wird wenn ich wieder arbeiten bin. Wird zeitlich bestimmt auch zu organisieren sein. P.S. ich halte euch dann auf dem Laufenden. Liebe Grüße Lillymotte04

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wiedereinstieg in den Beruf
    Von Karin K._mai09_mai09 im Forum Rund ums Berufsleben
    Antworten: 26
    Letzter Beitrag: 02.09.2014, 15:17

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •