Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18

Thema: Töpfchentraining

  1. #1

    Registriert seit
    14.08.2011
    Beiträge
    1

    Standard Töpfchentraining

    Hallo!
    Mein Kleiner wird bald 2 Jahre alt und wir setzn ihn regelmäßig auf das WC (mit Kindersitz natürlich )
    Er freut sich auch immer riesig wenn er sein Geschäft gemacht hat und wir loben ihn ganz sehr.
    Doch wenn ich ihn z.B. frage."Leon musst du mal LuLu??" sagt er zwar ja möchte aber nicht auf das WC. Das heißt, er merkt zwar wenn er "muss", möchte aber das spielen nicht unterbrechen.
    Auch wenn ich ihn erkläre, das er danach weiterspielen kann, möchte er das auf keinen Fall.
    Was kann ich noch tun??
    Ich habe ja sogar mittlerweile Bücher neben das WC gelegt, um ihn etwas anzulocken.

    Bitte erzählt mir eure Tricks und Tipps....Danke

  2. #2

    Standard

    Abwarten und locker bleiben, mit noch nicht mal 2 Jahren können die Kinder es noch gar nicht merken. Das lernen sie erst später. Ich halte nicht viel vom Töpfchentraining, da es durch den Druck auch psychische Probleme und auch lange Inkontinenz nach sich ziehen kann. Eine Bekannte hat als Kinderkrankenschwester gearbeitet und was sie erzählt von Kindern die früh ein Töpfchentraining mitgemacht haben ist echt nicht schön. Es ist dann anerzogen und klappt meistens nur wenn man das Kind regelmäßig draufsetzt (das kann einen enormen Druck erzeugen-je nach Kind), weil sie eben noch kein Gefühl haben ob sie müssen oder nicht. Das kommt erst und dann klappt das von alleine. Mach Dir und vor allem dem Kind nicht soviel Streß. Das sind Sachen die klappen mit 3 meistens von alleine. Dann wollen die Kinder auch oft keine Windel mehr. Ich habe im Sommer angefangen die Windel wegzulassen. Da war es nicht schlimm, wenn mal was daneben ging, dann bekommen die Kinder nicht sofort eine Blasenentzündung wenn man es nicht sofort merkt. Im Sommer waren meine Kinder beide über 3. Der Große war innerhalb von 1 Woche trocken und der Kleine hat nur 3 Tage gebraucht.
    Geändert von schraubendreher0815 (06.10.2011 um 05:52 Uhr)

  3. #3

    Registriert seit
    23.02.2011
    Beiträge
    12

    Standard

    Ja, lass dem Kleinen seine Zeit. Mein Großer hat auch schon früh Interesse für die Toilette gezeigt (mit noch nicht mal 2). Aber dann passierte lange nichts, wenn man ihn fragte, ob er pullern müsste sagte er nein und pullerte fröhlich in die Windeln, oder er sagte zwar, dass er müsste, aber ja ´ne Windel hätte; aber auf einmal (ein gutes halbes Jahr später) -wirklich von heute auf morgen- wollte er keine Windel mehr und nun geht von alleine aufs Töpfchen, ohne nachfragen und ohne beim Ausziehenhelfen.
    Also meine Erfahrung: Trainieren oder forcieren bringt garnichts, wenn die Kinder reif genug sind, zeigen sie einem das ganz deutlich und dann geht das, was vorher anstrengend zu werden schien, ganz von alleine.

  4. #4
    Avatar von sandrakremer
    Registriert seit
    24.08.2009
    Ort
    Friedberg/Bayern
    Beiträge
    61

    Standard

    Es ist doch mittlerweile schon fast grundsätzlich bei allen Entwicklungsschritten der Kinder so, dass keiner mehr auf das individuelle Tempo des eigenen Kindes achtet, sondern sich ständig an Büchern und den Kindern im Bekanntenkreis orientiert.

    Ab zwei Jahren hat man sein Kind auf den Topf zu knallen, ob es soweit ist oder nicht, spielt überhaupt keine Rolle. Welchen unnötigen Streß man sich und seinem Kind dadurch macht, realisiert man vermutlich erst Jahre später.

    Natürlich hat man auch immer die Kosten für die Windeln im Blick, die man sich so gerne sparen würde, schon klar.
    Und wenn der Nachwuchs dann ENDLICH tagsüber trocken ist, steht das nächste Projekt an: wie bekomme ich ihn nachts trocken??
    Viele schleifen ihr Kind dann im Tiefschlaf mehrfach auf die Toilette, weil sie diesen zündenden Tipp auch wieder aus Büchern oder sogar von der eigenen Mutter haben.

    Ich bin der Ansicht, dass man sich das alles sparen kann und auch ersparen sollte. Jedes Kind hat sein eigenes Tempo und eine körperliche Entwicklung kann man nicht erzwingen.
    Ein Kind will seine Mutter immer "zufriedenstellen" - wenn man ständig am meckern ist, macht das den Nachwuchs auch nicht wirklich glücklicher.

  5. #5

    Registriert seit
    12.08.2009
    Beiträge
    130

    Standard

    alles sehr wahr! meine tochter (gerade 3) hat schon vor vielen monaten von selbst aufgehört, ihr großes geschäft in die windel zu machen. jetzt will sie ab und zu auch fürs "pieseln" schon aufs klo. aufs töpfchen ist sie überhaupt nicht gegangen, das konnte sie nicht ausstehen!
    ähnlich ist es ja auch mit dem laufenlernen: mein sohn, jetzt fast 5, ist erst mit 18 monaten seine ersten schritte gelaufen und bis dahin nur auf dem hintern über den boden gerutscht... da haben wir uns auch ständig anhören dürfen, ob das wohl normal ist oder ob nicht doch irgendwas nicht stimmt?! jetzt kräht kein hahn mehr danach!

  6. #6

    Registriert seit
    15.06.2009
    Beiträge
    9

    Cool

    Wie schon öfter erwähnt, sind unsere Töchter schon "groß", daher kann ich aus weiter Entfernung nur zur Entspannung "raten". Die jüngere hat sich 2 Tage bevor wir in den Urlaub gefahren sind, überlegt, dass sie nun groß ist und nie wieder eine Windel braucht... Auch für die lange Autofahrt ließ sie sich nicht überreden. Und sie hatte Recht und war von dem Tag an "trocken" und "sauber" und zwar tags und nachts!! Ach ja, sie war 3 Jahre und 2 Monate alt.
    Also entspannt euch und nehmt es wie es kommt.
    Na ja, wäre das Kind 5 gewesen, wäre meine Entspannung auch nicht so echt gewesen...

  7. #7

    Registriert seit
    25.01.2011
    Beiträge
    2

    Standard

    DANKE! ihr Lieben endlich mal welche die genauso denken wie ich. In der Krabbelgruppe sind im Moment alle Mütter fleißig dabei ihre Kinder trocken zu kriegen. Ich hab unseren Sohn auch morgens wenn wir zuhause waren schon mal die Pampers abgelassen, aber wenn er das auch wollte. er merkt aber noch nicht wenn er muss er kommt immer erst an wenn die Hose nass ist. Aber ich werd das jetzt erstmal ganz lassen und abwarten... Übrigens wird mein Sohn im Januar 3

  8. #8
    Avatar von sandrakremer
    Registriert seit
    24.08.2009
    Ort
    Friedberg/Bayern
    Beiträge
    61

    Standard

    @anika1983:
    mein Sohn war mit 3 1/4 tagsüber trocken, mit diversen Rückfällen. Ich möchte behaupten, keiner hatte mehr Unterhosen, Jogginghosen und Jeans zum Wechseln auf Halde, als wir.
    Nachts war er dann mit 4 3/4 trocken - sogar noch früher als sein Kumpel, den man mit zwei auf den Topf geknallt hatte. (hähähä!)

  9. #9

    Standard

    Mein "kleiner" Sohn hat 1 Woche nachdem er tagsüber trocken war, beschlossen auch nachts keine Windel mehr umzutun. Es waren anstrengende 3 Monate. Am Anfang habe ich auch 3 mal die Nacht einen neuen Schlafanzug angezogen und das Bett neu bezogen. Er wollte aber partout keine Windel mehr und ich habe auch nie geschimpft oder dem besonders Aufmerksamkeit geschenkt. Ich habe ihm immer einfach einen neuen Schlafanzug angezogen und das Bett neu bezogen und gut. Es wurde spürbar von Woche zu Woche besser und mittlerweile (er ist 4 1/2 Jahre) hat er bestimmt schon seit 1 Jahr kein Pippi mehr ins Bett gemacht. Also keiner hatte soviel Schlafanzüge, Spannbettlaken und wasserdichte Tücher wie ich .

  10. #10

    Registriert seit
    28.07.2009
    Beiträge
    2

    Unglücklich locker bleiben ist leicht gesagt

    Meine kleine Tochter ist schon über 3,5 Jahren und macht den totalen Bock, wenn es ums "sauber werden " geht. Mit Zureden und Überreden geht gar nicht. Ich unterstell Ihr das Sie weiß, wann Sie muß. Zumindestens das "große" Geschäft. Denn dann verschwindet Sie immer und kommt kurze Zeit mit der Meldung :Hab Stinker gemacht. Mir fällt es total schwer, da locker zu bleiben. Zumal Sie die einzige in Ihrer Kiga Gruppe ist, die noch Windeln trägt.Bin aber mittlerweile total ratlos, was ich noch anstellen kann um Sie aus der Reserve zu locken. Hab wirklich schon Alles probiert. Mittlerweile will Sie ja noch nicht mal einen Schlüpfer anziehen. Soweit hab ich Ihr wohl schon Stress gemacht....
    Zitat Zitat von schraubendreher0815 Beitrag anzeigen
    Abwarten und locker bleiben, mit noch nicht mal 2 Jahren können die Kinder es noch gar nicht merken. Das lernen sie erst später. Ich halte nicht viel vom Töpfchentraining, da es durch den Druck auch psychische Probleme und auch lange Inkontinenz nach sich ziehen kann. Eine Bekannte hat als Kinderkrankenschwester gearbeitet und was sie erzählt von Kindern die früh ein Töpfchentraining mitgemacht haben ist echt nicht schön. Es ist dann anerzogen und klappt meistens nur wenn man das Kind regelmäßig draufsetzt (das kann einen enormen Druck erzeugen-je nach Kind), weil sie eben noch kein Gefühl haben ob sie müssen oder nicht. Das kommt erst und dann klappt das von alleine. Mach Dir und vor allem dem Kind nicht soviel Streß. Das sind Sachen die klappen mit 3 meistens von alleine. Dann wollen die Kinder auch oft keine Windel mehr. Ich habe im Sommer angefangen die Windel wegzulassen. Da war es nicht schlimm, wenn mal was daneben ging, dann bekommen die Kinder nicht sofort eine Blasenentzündung wenn man es nicht sofort merkt. Im Sommer waren meine Kinder beide über 3. Der Große war innerhalb von 1 Woche trocken und der Kleine hat nur 3 Tage gebraucht.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •