Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 18 von 18

Thema: Töpfchentraining

  1. #11

    Registriert seit
    12.08.2010
    Beiträge
    1

    Lächeln Gebe mein Erfolgsrezept gerne weiter...

    Zitat Zitat von sinisa Beitrag anzeigen
    Meine kleine Tochter ist schon über 3,5 Jahren und macht den totalen Bock, wenn es ums "sauber werden " geht. Mit Zureden und Überreden geht gar nicht. Ich unterstell Ihr das Sie weiß, wann Sie muß. Zumindestens das "große" Geschäft. Denn dann verschwindet Sie immer und kommt kurze Zeit mit der Meldung :Hab Stinker gemacht. Mir fällt es total schwer, da locker zu bleiben. Zumal Sie die einzige in Ihrer Kiga Gruppe ist, die noch Windeln trägt.Bin aber mittlerweile total ratlos, was ich noch anstellen kann um Sie aus der Reserve zu locken. Hab wirklich schon Alles probiert. Mittlerweile will Sie ja noch nicht mal einen Schlüpfer anziehen. Soweit hab ich Ihr wohl schon Stress gemacht....
    Bin Mama von 3en (14, 12, 3). Mein unserer Kleinsten habe ich folgenden Tipp von einer Bekannten bekommen: 1 Wasserglas mit Gummibärchen füllen. Nach jedem erfolgreichen Toilettengang gibt es eins. Das Glas steht sichtbar, aber unerreichbar auf dem Schrank! Als das Glas leer war (kein Problem übrigens!) war die Sache vom Tisch und das Mädel sauber! Die Erzieherinnen im KiGa haben den Spass mitgemacht und nach jedem Klogang ein Herzchen auf die Hand gemalt. Stolz hat unsere Kleine dann am Mittag die Auszahlung in Gummibärchen gefordert.
    Kann dieses Prozedere nur empfehlen und und wünsche allen viel Erfolg damit!!!!!!!!!

  2. #12

    Standard Don't Panik

    sinisa, ich fühle mit Dir. Wir haben das Schlimmste mittlerweile hinter uns und nun kann ich die ganze Sache locker sehen. Nur wenn ich so wie Du noch aktuell das Problem hätte ..., dann wäre auch bei mir Panik angesagt. Anbei mein Erfahrungsbericht. Vielleicht tröstet es ja etwas.

    Auch wir hatten uns mit dem Trockenwerden schon verrückt machen lassen.
    Rapunzel ist eigentlich ein pfiffiges Kind, doch alle gingen schon ohne Windel und "brav" aufs Töpfchen, nur unsere Rapunzel interessierte dieses überhaupt nicht. Als sie mit 2,5 Jahren in den Kindergarten kam, versuchten wir die Sache zu erzwingen. Rapunzel bekam keine Windel mehr an. Es war schließlich Sommer.
    Wäscheberge ohne Ende. Bei uns roch es wie in den städtischen Sanitäranlagen.
    Nach 2 Wochen waren die Eltern nervlich am Ende. Da riet uns eine 4-fach Mama: "Das muß vom Kopf her kommen, gebt dem Kind Zeit." Beim Start im Kindergarten gab es also wieder eine Windel.
    Rapunzel wurde 3 Jahre alt und die Erzieherin meinte: "jetzt versuchen wir es mal ohne Windel." Na gut, wenn der Kindergarten meint .... Wir hatten 6 Wochen lang riesige Wäscheberge, der Kindergarten das Putzproblem und dann klappte das mit der Trockenheit tagsüber.
    Nachts ging ohne Windel gar nichts. Weihnachten 2010 war die Windel nachts 1 Woche lang trocken geblieben. Wir ließen sie weg. Ein schwerer Fehler. Wäscheberge ohne Ende. Nasse Decken und Kissen und das im Winter. Nach einer weiteren Woche gab es nachts die Windel wieder an. Rapunzel war nun schon 4 Jahre alt. In unserem Freundes- und Bekanntenkreis war unsere nächtliche Windel das am besten gehütete Geheimnis.
    Anfang Juli sind wir in den Urlaub gefahren mit einer riesigen Packung Windeln im Gepäck. Am ersten Abend im Hotel erklärte Rapunzel: "Ich will keine Windel mehr, ich bin doch schon groß!"
    Wir (natürlich hatten wir keine Einlage für das Bett dabei, sondern ca. 20 Windeln): "Bitte, bitte, liebe Rapunzel zieh doch bitte die Windel an! Ohne Windel machen wir dann zu Hause"
    "Ich will nicht!!!"
    Es folgten 11 etwas bange Nächte für die Eltern.
    Rapunzel ist seitdem nachts trocken.
    Verstehen tun wir die ganze Sache immer noch nicht , die Umschaltung von nachts Einpullern auf plötzlich Trocken.

    Bei uns ist das große "Problemthema" z.Zt. : Fahrradfahren lernen. Die Allerkleinsten in der Kita radeln schon munter drauf los. Rapunzel (fast 5 Jahre) hat keinen Bock drauf. Und ihr Opa war mal erfolgreicher Leistungssportler im Radfahren!!

    Liebe Grüße
    Flynn
    In der Wahl seiner Eltern kann man nicht vorsichtig genug sein. (Paul Watzlawick)

  3. #13

    Standard

    Zitat Zitat von flynnrider Beitrag anzeigen
    sinisa, ich fühle mit Dir. Wir haben das Schlimmste mittlerweile hinter uns und nun kann ich die ganze Sache locker sehen. Nur wenn ich so wie Du noch aktuell das Problem hätte ..., dann wäre auch bei mir Panik angesagt. Anbei mein Erfahrungsbericht. Vielleicht tröstet es ja etwas.

    Auch wir hatten uns mit dem Trockenwerden schon verrückt machen lassen.
    Rapunzel ist eigentlich ein pfiffiges Kind, doch alle gingen schon ohne Windel und "brav" aufs Töpfchen, nur unsere Rapunzel interessierte dieses überhaupt nicht. Als sie mit 2,5 Jahren in den Kindergarten kam, versuchten wir die Sache zu erzwingen. Rapunzel bekam keine Windel mehr an. Es war schließlich Sommer.
    Wäscheberge ohne Ende. Bei uns roch es wie in den städtischen Sanitäranlagen.
    Nach 2 Wochen waren die Eltern nervlich am Ende. Da riet uns eine 4-fach Mama: "Das muß vom Kopf her kommen, gebt dem Kind Zeit." Beim Start im Kindergarten gab es also wieder eine Windel.
    Rapunzel wurde 3 Jahre alt und die Erzieherin meinte: "jetzt versuchen wir es mal ohne Windel." Na gut, wenn der Kindergarten meint .... Wir hatten 6 Wochen lang riesige Wäscheberge, der Kindergarten das Putzproblem und dann klappte das mit der Trockenheit tagsüber.
    Nachts ging ohne Windel gar nichts. Weihnachten 2010 war die Windel nachts 1 Woche lang trocken geblieben. Wir ließen sie weg. Ein schwerer Fehler. Wäscheberge ohne Ende. Nasse Decken und Kissen und das im Winter. Nach einer weiteren Woche gab es nachts die Windel wieder an. Rapunzel war nun schon 4 Jahre alt. In unserem Freundes- und Bekanntenkreis war unsere nächtliche Windel das am besten gehütete Geheimnis.
    Anfang Juli sind wir in den Urlaub gefahren mit einer riesigen Packung Windeln im Gepäck. Am ersten Abend im Hotel erklärte Rapunzel: "Ich will keine Windel mehr, ich bin doch schon groß!"
    Wir (natürlich hatten wir keine Einlage für das Bett dabei, sondern ca. 20 Windeln): "Bitte, bitte, liebe Rapunzel zieh doch bitte die Windel an! Ohne Windel machen wir dann zu Hause"
    "Ich will nicht!!!"
    Es folgten 11 etwas bange Nächte für die Eltern.
    Rapunzel ist seitdem nachts trocken.
    Verstehen tun wir die ganze Sache immer noch nicht , die Umschaltung von nachts Einpullern auf plötzlich Trocken.

    Bei uns ist das große "Problemthema" z.Zt. : Fahrradfahren lernen. Die Allerkleinsten in der Kita radeln schon munter drauf los. Rapunzel (fast 5 Jahre) hat keinen Bock drauf. Und ihr Opa war mal erfolgreicher Leistungssportler im Radfahren!!

    Liebe Grüße
    Flynn



    Hallo Flynn,
    auch mit dem Fahrrad fahren immer nur die Ruhe. Ich habe eine Freundin, der jüngste Sohn wollte auch kein Fahrrad fahren. Sie hat ihn gelassen. Jetzt plötzlich ist er von ganz alleine darauf gekommen und konnte innerhalb von wenigen Stunden Radfahren. Unser "Großer" interessiert sich nicht so für Fußball. Kann auch nicht gut Fußball spielen. Er wird in der Schule schon manchmal gehänselt. Allerdings kann er dafür super schwimmen. Er hat mit gerade 7 Jahren sein Silberabzeichen gemacht und ist im Schwimmverein. Das macht ihm nunmal mehr Spaß. Das müssen wir ihm aber immer wieder sagen,weil manchmal kommt er schon ziemlich geknickt aus der Schule, weil ihn wieder irgendjemand gesagt hat, dass er nicht Fußball spielen kann. Einer kann halt das gut und der andere was anderes. Ich habe dann auch von lieben Verwandten gute Ratschläge bekommen, dass mein Sohn unbedingt ganz wichtig einen Manschaftssport machen müsste. Er findet aber schwimmen toll und kann es auch gut, warum soll ich ihn in einen Sport zwingen den er nicht mag. Hat meiner Meinung nach keinen Zweck und will ich auch gar nicht.

  4. #14

    Registriert seit
    21.06.2009
    Beiträge
    11

    Standard Was für ein Stress

    Ich bin doch etwas verwundert über manche Beiträge hier. Wie kommt ihr denn darauf, dass ein Kind mit 2 Jahren sauber sein soll? Ein ungefährer Durchschnittswert liegt bei 3 Jahren, d.h. manche sind mit 2 sauber andere mit 4, die meisten so um die 3 Jahre. Manche übrigens auch erst mit 5. Das wird nur immer verdrängt, weil es für die Eltern nicht so lustig ist, so lange Windeln zu wechseln und vor allem weil früher Kinder mit 3 sauber sein mussten, weil das so im Buch stand - übrigens war das eine Zeit, in der man auch meinte, Stillen wäre nicht das Beste für die Kinder.
    Wer sein Kind früh auf Klo bekommen will, muss sich schon die Mühe machen, von Anfang an windelfrei zu 'arbeiten' (Infos dazu kann man im Internet finden). Dann gewöhnt es sich gar nicht erst daran, in die Hose zu machen.

    Anstatt jeden Morgen genervt vollgepinkelte Betten abzuziehen, würde ich darauf bestehen, dass die Windel nachts solange anbleibt, bis sie mindestens 2 Wochen trocken bleibt. Wir hatten Stoffwindeln, so hat uns das auch nichts extra gekostet, aber auch Wegwerfwindeln kann man ja mehrmals anziehen, wenn sie trocken bleiben. Bei den meisten Kindern funktioniert das eigentlich ohne große Diskussionen, jedenfalls in meinem Bekanntenkreis war das so. Wenn eines Rumpelstilzchen spielt, weil es keine Windel will, könnte man versuchen zu erklären, dass man keine Lust hat, jeden Tag einen Haufen Wäsche zu waschen und die Zeit lieber anders verbringen möchte. Im Zweifelsfall können die Kinder gerne mal selbst versuchen die Betten abzuziehen. Das bringt bei vielen schnell die Erleuchtung, dass das keine so tolle Tätigkeit ist (dabei aber nicht erwarten, dass das Bettabziehen mit 3 Jahren auch klappt).

    Fahrradfahren muss man übrigens auch nicht mit 4 Jahren lernen. Viele Kinder sind total scharf darauf, aber wer keine Lust hat, sollte das auch nicht machen müssen. Man kann auch mit 6 oder 7 Radfahren lernen. Das soll doch vor allem Spaß machen und keine Stressveranstaltung werden.

    Und meine Empfehlung: Glaubt nicht allen Eltern, die behaupten, ihr Kind wäre mit 2 trocken. Das hört man öfter und wenn man sich umdreht, sieht man besagtes Wunderkind mit nassen Hosen durch die Gegend stiefeln...

  5. #15

    Registriert seit
    12.08.2009
    Beiträge
    130

    Daumen hoch super beitrag!

    liebe janeway (wegen star trek, übrigens??), du sprichst mir aus der seele! bei unserem großen (jetzt fast 5) hat die oma schon ganz früh mit dem töpfchentraining angefangen, er hatte zwar auch nichts dagegen, aber früh(er) windelfrei war er dadurch auch nicht! unsere tochter wiederum (3) hat sich immer standhaft geweigert, aufs töpfchen zu gehen, dafür im urlaub (!) plötzlich verkündet, daß sie ab sofort nur noch eine unterhose anziehen wird. zum glück hatten wir da eine waschmaschine, sonst wäre ich schwer begeistert gewesen... sie war da gerade 3. und siehe da, bis auf ein-, zweimal "vollpieseln" klappte es tadellos! nachts haben wir es genauso gemacht, wie janeway schreibt, nach ein paar wochen mit komplett trockenen windeln haben wir sie weggelassen. und wir hatten noch kein einziges mal ein nasses bett! das einzige, was unserer tochter noch (selten) passiert, ist, daß sie beim spielen vergißt, pipi machen zu gehen, und dann erst zum klo rennt, wenn es zu spät ist... aber das ist nun wirklich keine katastrophe.
    noch was zum radfahren: unser sohn kann es bis heute nicht, er ist mehr der ängstliche typ und hat sich letzten sommer einfach noch nicht getraut! und wir werden uns hüten, ihn da irgendwie zu drängen. er konnte auch erst relativ spät laufen, da kamen auch schon sprüche wie "ist das noch normal"? und wen interessiert das JETZT noch...??

  6. #16

    Standard

    @janeway: Ich habe es nicht als Streß empfunden nachts das Bett abzuziehen. Klar kann man sich schönere Sachen vorstellen aber so schlimm fand ich es nicht. Da habe ich andere Sachen als schlimmer empfunden. Ich habe meine Kinder nicht gezwungen die Windel abzulegen, aber ich habe sie auch nicht gezwungen die Windel um zu tun. Für unsere Familie war es so wie wir es gemacht haben, gut. Wenn Andere das anders sehen, müssen sie es anders machen. Ich bin auch kein Freund die Kinder zu etwas zu zwingen. Auch nicht mit dem Fahrrad fahren. Allerdings ist bei uns in der 2. Klasse das erste Fahrtraining mit dem Rad und da müssen alle Kinder mit Fahrrad kommen und dieses Training absolvieren. Bei meinem Sohn in der Klasse war auch ein Junge der kurz vorher noch nicht Fahrrad fahren konnte. Der hatte aber 1 Woche vor dem Training ganz schön Streß es zu lernen (den Streß hat er sich übrigens selber gemacht).Kinder sind gemein und es kam so schon die ein oder andere Bemerkung das er noch unsicher fuhr.

  7. #17

    Registriert seit
    07.06.2009
    Beiträge
    9

    Standard Bei uns schon lange vorbei...

    ...berufsbedingt aber immer noch ein Thema:
    Bemerkung am Rande: Ich finde die Hosenwindeln Super! Wir haben die in der Übergangszeit immer nachts benutzt und meine Tochter war immer megastolz, wenn die "Hose" morgens trocken war und dann abends nochmal angezogen werden konnte. Sollte sie morgens allerdings nass sein: Keinesfalls ein Drama drauß machen!

    Allgemein zur Befreiung von Windeln: Ich bin seit 20 Jahren als Pädagogin tätig und beobachte, dass die Kinder tendenziell immer später sauber werden.

    Aus eigener Erfahreung weiß ich, dass die Übergangszeit sehr viel Disziplin von uns Müttern und Fachkräften erfordert:
    Abchecken von Toilettenmöglichkeiten in Geschäften und allgemein im öffentlichen Raum, regelmäßiges Erinnern der Kinder im Tagesverlauf, Planung längerer Auto- und Zugfahrten.
    Die Kinder brauchen Unterstützung, denn Windelfreiheit bedeutet für Kinder ein weiterer Schritt zur Selbständigkeit!

  8. #18

    Registriert seit
    28.07.2009
    Beiträge
    2

    Standard Sauber werden

    Ich habe noch im Oktober gejammert, das meine Tochter total an ihren Windeln hing (siehe beitrag weiter unten). Und nun ist sie seit 4 Wochen trocken, von einen Tag auf den Anderen. Ich habe nämlich ihre Wickelkommode abgebaut, weil wir die Kinderzimmer renoviert haben. Und danach hab ich Sie gefragt ob Sie weiterhin ein Baby bleiben möchte oder ein großes Mädchen. Hab dann aber auch alle Sachen aufgezählt, die Babys nicht machen können. Ab nächsten Tag hat Sie dann Schlüpfer angezogen und einen Tag ging auch fast alles noch in die Hose, aber ab dem nächsten Tag war es selbstverständlich auf Toilette zu gehen. Und mit dem nachts sauber werden, da lass ich mir und Ihr jetzt Zeit. Auch das wird von allein kommen...
    Irgendwoher müssen die Kinder ja kommen, die immer so schön in den Statistiken erwähnt werden. Meine Tochter gehörte jedenfalls zu diesen Kinder, die erst mit knapp 4 Jahren (in 2 Wochen wird sie 4) trocken wurde. UNd das ist alles noch normale Entwicklung....

    Schönen Tag noch und nicht verzweifeln
    Sinisa

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •