Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16

Thema: Kleidung für Geschwister aufheben oder nicht?

  1. #1

    Registriert seit
    01.06.2009
    Beiträge
    62

    Frage Kleidung für Geschwister aufheben oder nicht?

    Ich hab da mal ne Frage:
    Wie handhabt ihr das? Hebt ihr die Kleider für die kleinen nachfolgenden Geschwister auf, oder verkauft ihr die Sachen gleich wieder?

    Ich bin nämlich jetzt schon einer paar mal eingegangen.
    Mein Großer ist ja 12, der mittlere 7 und der kleine 7 Monate. Ist halt schon ein extrem großer Abstand. Aber ich habe bisher sehr viel aufgehoben.
    Nun liebt mein Großer seit Jahren schon Kapuzensweatshirts, der Mittlere hat aber nen großen Kopf, daß ich ihm die "gefüllten" 100 Kapuzensweatshirts nicht anziehen kann. Das ist leider bei vielen Sachen so und der Dachboden ist voll.
    Natürlich bekommen die 2 Kleine auch sehr viele neue Sachen noch dazu gekauft, aber es ärgert mich schon irgendwie, da hebst du die Kleider auf und dann passen sie nicht... Und vom Lagern werden sie ja auch nicht besser.

  2. #2
    Avatar von ponymaedchen
    Registriert seit
    28.05.2009
    Beiträge
    201

    Standard

    Ist ja lustig, diesen Thread wollte ich auch schon mal starten.

    Bei 7 Jahren Unterschied ist es bestimmt wirtschaftlicher, Rausgewachsenes immer gleich zu verkaufen. Für so lang Abgelagertes bekommt man Second Hand halt kaum noch was. Ich versteh aber gut, wenn dir das schwerfällt... ich heb nämlich auch sehr viel auf. Man hängt so an den Sachen, weil man viele schöne Erinnerungen dran hat, und möchte sie gern wieder aufleben lassen.

    Zwischen meinen Mädels sind 5 Jahre Unterschied, es gibt aber in der Mitte noch einen Jungen. Da ist es deutlich einfacher. Viele teure Sachen, bzw wo Junge/Mädchen gut dasselbe tragen können (Jacken, Matsch- und Schneehosen, Gummistiefel, lange Unterwäsche und Unterhemden, Basic-Shirts) werden gleich in Unisex-Farbe angeschafft und konsequent durchvererbt.
    Meine Erfahrung mit Shirts, Hosen etc. von der Großen zur Kleinen ist wie folgt: Um die aufgehobenen Hosen bin ich sehr froh, das spart uns mächtig Geld. Bei Shirts, Schlafanzügen, Unterwäsche ist es zwiespältiger. Nur wenige dieser Teile haben das Zeug, nochmal zum Lieblingsstück zu werden. Bei manchen erkenne ich erst beim Wiederausmotten, dass sie doch schon ganz schön abgewirtschaftet sind. Die Kleine (3) zieht oft Teile vor, die sie sich selbst aus dem Katalog ausgesucht hat (und auch mein Selbstgenähtes ). Das will ich zwar nicht zu sehr unterstützen, aber sie buddelt eben die anderen Teile nach hinten. Ich muss aber auch zugeben, dass es mir total viel Spaß macht, gerade Shirts und Schlafanzüge neu zu kaufen. Bei den Mädchenshirts gibt es auch das Problem, dass sich die Mode geändert hat. Einige alte Shirts sind am Rumpf so kurz, dass ich sie noch geändert hab (Ärmel kürzen oder am Rumpf ein Saumband dran).
    Geändert von ponymaedchen (25.11.2011 um 07:49 Uhr)

  3. #3
    Avatar von elseken
    Registriert seit
    20.01.2010
    Beiträge
    140

    Standard

    Meine Jungs sind ja nur jeweils um die drei Jahre auseinander.

    Ich hebe mittlerweile nicht mehr so viel auf. Wenn ich die Sachen erst einmal in KArtons verkrame finde ich sie nicht zur rechten Zeit. Wir sind gerade umgezogen, und es war schon erschreckend was für ein Lager ich in den letzten vier Jahren auf dem Dachboden errichtet habe, und davon habe ich jetzt viel aus Zeitmangel zur Altkleidersammlung gegeben.

    Ich habe mir jetzt vorgenommen Sachen immer gleich zu verkaufen, wenn sie nicht mehr passen bzw. gleich in den nächsten Schrank des Jüngeren zu packen. Gerade bei den Oberteilen geht der Geschmack der Kinder doch deutlich auseinander, da verkaufe ich aktuelle Teile lieber, bevor die in paar Jahren modisch keinen mehr interessieren.

    Jeans und Hosen hebe ich aber noch auf, habe aber schon Sorge, dass das auch wieder vergelblich ist, da der Mittlere ein dünner Hering ist und der Kleine noch ein Mops, aber vielleicht verwächst sich das ja noch.

  4. #4
    kuhlemuh
    Gast

    Standard

    Die Aufheberei der Kleidung für Geschwisterkinder ist ein sehr individuelles Thema denke ich.

    Ich finde allgemein tragbare Sachen wie Basics, lange Unterhosen etc. kann man ruhig aufheben. Bei allem Anderen würde ich wirklich lieber zweimal hinschauen und abwägen, ob das Aufheben lohnt oder nicht. Denn es ist ja doch so, dass man die Sachen, die nicht mehr gebraucht werden, zeitnan noch am Besten wieder verkaufen kann- und je älter die Kinder werden, desto mehr wollen sie bei der Auswahl der Kleidung ja mitreden, da sind die alten Pullis vom Bruder oft nicht mehr so der Hit- oder eben gerade.
    Das nächste ist die Sache mit der Mode- da sind sieben Jahre eine lange Zeit. Wobei es natürlich nicht jedes Kleidungsstück gleich betrifft- doch Sachen, die heute "in" sind wird man in ein paar Jahren an ihrem Stil als nicht mehr ganz so frisch erkennen.
    Und die Schnitte sind oft auch problematisch- ich hab zwei Mädels, die sind 1 1/2 Jahre auseinander, bei den Oberteilen klappt das Vererben nicht mehr, denn sie tragen inzwischen beide 128/134. Bei den Hosen ist die Kleine genau eine Größe hinter der Großen- nur leider ist die eine so ein Spargeltarzan, dass die andere trotzdem sie nicht dick ist oft in die Hosen gar nicht reinpasst, oder wenn doch, dann so, dass sie sich nicht wohlfühlt. da hilft dann der eher geringe Altersunterschied auch nicht.

    Ich hebe übrigens trotzdem immer alles auf, was noch gut in Schuss ist - auch auf die Gefahr hin, dass ich die Hosen dann doch nicht brauchen kann- Oberteile gehen ja fast immer. Allerdings haben wir in unserem Keller einen separaten Raum zum Bunkern der Kleidung. Da gibt´s dann kein Platzproblem. Und die Sachen werden beim Zweiteinsatz fast immer zum "Drecklgewand" degradiert- wir haben einen Bauernhof und die Kinder müssen sich umziehen, wenn sie aus der Schule oder dem Kiga heimkommmen und sie nach draussen wollen.

  5. #5
    Avatar von ponymaedchen
    Registriert seit
    28.05.2009
    Beiträge
    201

    Standard

    Das stimmt, der Zweiteinsatz ist bei uns auch meist für Kindergarten und Rumstromern. Und ich denke, dass die Vererberei dann im Grundschulalter aufhört - außer bei universellen Teilen wie Funktionskleidung und evtl Jeans.

    edit: muss mir selbst nochmal widersprechen: das was ich bisher für die Kleine wieder ausgelagert hab, war meist nicht mehr so dolle, weil ich in den winzigen Größen noch nicht so viel Jako-O gekauft hab. Was ab nächsten Sommer (Gr 104/110) folgt, ist Freude pur - zB Feinripp-Sachen, denen man kaum ansieht, dass sie getragen sind
    Geändert von ponymaedchen (28.11.2011 um 18:35 Uhr)

  6. #6

    Registriert seit
    28.05.2009
    Beiträge
    40

    Standard

    Meine Jungs sind nur 1 Jahr und 9 Monate auseinander und jetzt 7 und 5 Jahre alt. Da der Große eher zurückhaltender beim Spielen ist, sind die meisten Sachen noch super und der Kleine zieht sie oftmals schon eine, manchmal zwei Saisons später an und nicht nur zum Toben, sondern immer. Er wirtschaftet sie dann meist ziemlich runter, weshalb ich nur einzelne Stücke, die er neu dazubekommen hat, weiterverkaufe, bzw. sie sehr preiswert oder geschenkt abgebe. Da sie beide die JAKO-O-Sache toll finden, freut sich der Kleine sogar teilweise auf die Klamotten des Großen, es stört ihn nicht, dass dieser sie vor ihm anhatte. Wird sich sicherlich noch ändern, aber momentan nutze ich diese "Bescheidenheit".
    Bei einem Altersunterschied von mehreren Jahren würde ich allerdings auch verkaufen und dann später neu kaufen.

  7. #7

    Registriert seit
    16.11.2012
    Beiträge
    1

    Rotes Gesicht

    ich habe die kleider immer augehoben da meine jungs nur 2 1/2 jahre auseinander sind. jetzt hat der kleine allerdings seinen großen bruder beim wachsen eingeholt........... schön finde ich jetzt das die jungs ihre kleider untereinander tauschen.

  8. #8

    Registriert seit
    05.12.2012
    Beiträge
    1

    Standard

    Unsere Mädchen sind nur 2,5 Jahre auseinander und 2 kleidergrößen- deswegen beware ich im Moment noch alles auf.
    Meine große geht mit ihren Sachen sehr sorgfältig um, daher müssen wir kaum was wegwerfen. Da sie immer viel zu viel im Schrank hat ist auch nichts abgetragen (höhstens mal ein Lieblings shirt).

    Solange die kleine sich nicht beschwert und es noch größen Mäßig passt, werde ich es weiter so machen. Unterwäsche und Schuhe werden aber immer entsorgt und bekommt jedes Kind neu.

    Ich selber bin eins von 5 Kindern und fand es nie schlimm die Kleidung meiner Schwester zu tragen- im gegenteil ich hab mich immer gefreut wenn sie ausgemistet hat.

  9. #9

    Registriert seit
    19.01.2013
    Beiträge
    1

    Standard

    Ich würde ein bisschen gucken, welche Sachen schön sind und gut passen könnten. Also einzelne Stücke aufbewahren, die Masse jedoch verkaufen oder verschenken. Schließlich macht es ja auch Freude, für die anderen Kinder später etwas Nettes einzukaufen.
    Wer gebrauchte Kinderwagen sucht ist [Fremdwerbung ist nicht erlaubt!] an der richtigen Adresse!

  10. #10

    Registriert seit
    11.01.2013
    Beiträge
    2

    Standard

    Wenn die Kleidung noch gut erhalten ist, würde ich diese definitiv aufheben. Ein kleines Kind interessiert es wenig welche Marke es trägt bzw. ob es neu oder schon einmal getragen ist. Neue Sachen will das Kind noch früh genug. Trendige Kleidung XXXXX und wird noch teuer genug :-)
    Geändert von JAKO-O André (25.01.2013 um 13:22 Uhr) Grund: Verwarnung wg. Fremdwerbung

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. 3-5jährigen in den Kindergarten oder nicht???
    Von Shopperin im Forum Kindergarten
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 11.12.2016, 22:30

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •