Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Krabbelgruppe ja oder nein?

  1. #1

    Standard Krabbelgruppe ja oder nein?

    Hallo,

    wir fragen uns gerade ob eine Krabbelgruppe sich nun positiv oder negativ auf die Entwicklung auswirkt. Unsere Mutter war dieser Meinung weil man die Zeit besser mit aktivitätsprogrammen der Kinder nutzen könnte.
    Wie sind hier eure Erfahrungen?

  2. #2

    Standard

    Also die Krabbelgruppe wirkt sich nicht negativ auf die Kinder aus!! Warum sollte sie ? Ob Kinder im Krabbelalter unbedingt immer etwas von den anderen Kindern mitbekommen oder ob sie genauso gut alleine spielen könnten, kann ich nicht beantworten. Aber es tut den Müttern gut sich mit gleichgesinnten ausstauschen zu können. Auch den Müttern muss es gut gehen und auch den Müttern muss die Krabbelgruppe gefallen. Den Kindern schadet es auf gar keinen Fall, da in Krabbelgruppen meistens auch viele Sinne angesprochen werden. Desweiteren bin ich ein Gegner von zuviel Aktivität von Kindern. Sie müssen auch lernen sich selbst zu beschäftigen und nicht immer animiert zu werden. Das finde ich ganz wichtig. Später können sie dann auch mal alleine (z.B. mit Lego) spielen und auch runterkommen.

  3. #3

    Registriert seit
    29.06.2009
    Beiträge
    47

    Standard

    Hallo valburgamager,

    ich weiß jetzt nicht genau, was du mit "Aktivitätsprogramm" meinst ...
    Jedoch gibt es Krabbelgruppen verschiedenster Ausgestaltung. Im Prinzip stimme ich
    schraubendreher0815 zu, negativ wirken sich diese eigentlich nicht aus. Es kann aber sein, das eine Gruppe nicht so gut zu Euch passt und ihr da ausprobieren müsst, wo ihr Euch wohlfühlt und was Euren Bedürfnissen entgegen kommt ...

  4. #4

    Registriert seit
    28.05.2009
    Ort
    bei München
    Beiträge
    195

    Standard

    Hallo valburgamager,
    wie alt ist denn Dein Kind und wie ist die Krabbelgruppe, die Du im Auge hast, denn gestaltet? Sind da die Mamas dabei?
    So war es bei unseren Kindern und es hat mir gutgetan, gleichgesinnte Mamas frgen zu können und unserer Tochter, andere Kinder um sich zu haben und mich trotzdem in der Nähe. Wir waren aber auch nur einen Vormittag pro Woche in der Mutter-Kind-Gruppe, unsere Tochter ist unser erstes Kind und wir waren in der Gruppe von ca. dem ersten Geburtstag bis ca. 1 3/4, da wurde dann unser Sohn geboren. Den hatte ich dann auch noch paarmal dabei. Für uns war das auch gemeinsame Zeit , eine Art "Aktivitätsprogramm", da es dort auch viele Möglichkeiten gab, zusammen zu basteln (soweit das in dem Alter eben möglich ist), rauszugehen, im Garten was zu machen, zu buddeln...
    Unsere Kinder sind erst mit 4 in den Kindergarten und das Jahr vorher in eine Gruppe vom Familienzentrum für die Kleineren an ein oder zwei Vormittagen pro Woche, da dann ohne Mamas. Die restlichen Tage hatten wir für uns gemeinsam.
    Meiner Meinung nach war das positiv für uns.

    Wenn man die Zeit ohne Krabbelgruppe für gemeinsam gestaltete Zeit nutzt, kann das natürlich auch positiv für Mutter-Kind sein. Allerdings braucht ein Krabbelkind ja noch keine großen Aktivitäten/ Ausflüge. Aktivität ist es eben, krabbeln zu dürfen, sei es im Winter im Warmen oder in Schneeanzug im Schnee (je nach Temperatur halt) oder im Sommer auf der Wiese, Hügeln, überall, wo es halt rauf- und wieder runterkommt und was entdecken kann. Für die älteren, die laufen können, ist ja alles zu Fuß erreichbare schon Aktivität, auf der Wiese, im Wald ect. Ein weiterer Radius kann sie auch überfordern. Es kommt halt auf die Ausgewogenheit an den anderen Tagen an, damit Ruhephasen fürs Kind zum Verarbeiten der Eindrücke möglich sind. Und darauf, ob Du Dich zu Hause oder bei Aktivitäten draußen entspannst.
    Liebe Grüße aus München !


  5. #5

    Registriert seit
    26.02.2012
    Beiträge
    2

    Blinzeln Was zu mir passt

    Hallo Ihr Lieben,
    also als meine noch klein war ,sind wir auch in eine Krabbelgruppe gegangen.Nach einiger Zeit haben wir uns jedoch noch eine andere Gruppe angeschaut und sind reumütig zur ersten zurück.(Frei nach dem Motto : schlimmer geht immer !).Die Kursleiterin hatte einen Erlebnis-fühl-parcour aufgebaut ,bei dem sie auch Tapetenkleister verwendet hatte,ein andermal gab es Kugeln aus zerbrechlichen Glas für die Kinder zum Spielen.Ich glaube eine Krabbelgruppe ist wie ein Schuh,immer erst anprobieren ob er zu einem passt...L.G. I.

  6. #6

    Registriert seit
    28.12.2014
    Beiträge
    1

    Standard

    Unsere Kinder sind erst mit 4 in den Kindergarten und das Jahr vorher in eine Gruppe vom Familienzentrum für die Kleineren an ein oder zwei Vormittagen pro Woche, da dann ohne Mamas. Die restlichen Tage hatten wir für uns gemeinsam.
    Meiner Meinung nach war das positiv für uns.

    ______________________________
    You can easily check out our high quality 70-331 - exam which prepares you well for 70-463 - exam - free-braindumps.net testking. You can also get success in realciis.edu exam with the quality hodges and selftestengine.
    Geändert von zeeshan123 (09.01.2015 um 11:44 Uhr)

Ähnliche Themen

  1. Hausgeburt Pro oder Contra
    Von fraubianca im Forum Schwangerschaft
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 27.02.2019, 21:28
  2. Ganztagsklasse ja oder nein?
    Von sandrakremer im Forum Einschulung
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 13.11.2017, 12:30

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •