Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 62

Thema: Wie das ganze tägliche Chaos regeln?

  1. #1

    Registriert seit
    30.08.2011
    Beiträge
    49

    Standard Wie das ganze tägliche Chaos regeln?

    Stress im Familenalltag? Den ständigen Balanceakt zwischen Organisation und Chaos zu bewältigen, stellt für viele eine große Herausforderung dar. Cordula Nussbaum, die auch beim Familienkongress als Referentin dabei sein wird, hat gute Tipps parat. Eine der Hauptthesen: To-do-Listen erstellen, die realistisch sind und einen nicht überfordern.

    Wie machen Sie das eigentlich Helfen To-do-Listen beim Zeitmanagement? Oder haben Sie noch ganz andere Tricks parat?

    Zum Artikel

  2. #2

    Registriert seit
    01.06.2009
    Beiträge
    62

    Standard

    Zitat Zitat von christin@ Beitrag anzeigen
    Stress im Familenalltag? Den ständigen Balanceakt zwischen Organisation und Chaos zu bewältigen, stellt für viele eine große Herausforderung dar. Cordula Nussbaum, die auch beim Familienkongress als Referentin dabei sein wird, hat gute Tipps parat. Eine der Hauptthesen: To-do-Listen erstellen, die realistisch sind und einen nicht überfordern.

    Wie machen Sie das eigentlich Helfen To-do-Listen beim Zeitmanagement? Oder haben Sie noch ganz andere Tricks parat?

    Zum Artikel
    Also To-do Listen gibt es bei mir eigentlich nur, wenn wirklich viel auf dem Tagesplan steht. Wie z.B. vor einem Ausflug, Fahrt in den Urlaub, wenn die Kinder Klassenfahrten machen, Feste in der Familie.
    Da kann es auch wirklich schon passieren, daß ich schon Wochen vorher eine Liste anfange, was alles zu machen ist, was alles mit muß. Sehr zum Leidwesen meiner Männer.
    Ich habe aber eigentlich immer (auch in den Autos) kleine Zettel dabei, wenn mir spontan mal was einfällt was noch gemacht werden sollte.

    Aber ich habe im Haushalt eigentlich feste Tage wann was gemacht wird. Wäsche wasche ich überwiegend an den Wochenenden, da unser Stromanbieter einen Wochenendtarif anbietet, der erheblich billiger ist.
    Daher sind Montag und Dienstag meine Wäsche "Sortier- und Aufräumtage". Natürlich kommt es auch mal vor, daß ich mal was nicht an bestimmten Tagen mache, weil ich keine Lust habe, oder im Jako-o Forum was schreibe, obwohl die Wäsche den Esstisch belagert.
    Aber ich bin Alles in Allem ein relativ gut organisierter Mitmensch, das kann aber auch andere (meinen großen Sohn und meinen Mann) hin und wieder sehr nerven.
    Mein Mann ist sehr flexibel und manchmal auch sprunghaft. Da kann es passieren, daß ich mir nen Tagesplan zugelegt habe und mein Göttergatte erzählt den Kinder: "Pack eure Badesachen, es geht jetzt ins Schwimmbad"....., da ist dann nix mehr mit Organisation und Vorausplanung. Da bleiben manche Sachen dann auch oft (zu meinem Leidwesen) liegen.
    Aber laut dem Artikel ist es ja gut und richtig wenn die Kinder sehen, daß Mama auch mal 5 grade sein lassen kann.

    Diesen 20 Minuten-Morgenlauf mach ich übrigens auch. Wenn die 2 Großen in der Schule sind und der Kleine meist noch schläft rausche ich durchs Haus und mache einigermaßen Ordnung. Abfalleimer raus, Toilettenpapier auffüllen, Wäsche in die Wäschekörbe (hier hilft es enorm, daß in jedem Kinderzimmer, Schlafzimmer und im Bad ein eigener Wäschekorb ist.)
    Das Wohnzimmer aufgeräumt wird bei mir Abends, wenn die Kleinen im Bett sind. Da wandern die Spielsachen in diverse Körbe oder Regale.

  3. #3

    Registriert seit
    30.08.2011
    Beiträge
    49

    Standard

    Das hört sich wirklich gut organsiert an - das scheint Ihnen aber auch im Blut zu liegen, luckykerstin, oder? Mir geht es eher anders, ich muss mich zu Hause immer wieder zwischendurch motivieren zur Ordnung. Daher meine Frage an alle anderen "Chaos"-Mamas: Was habt Ihr für Tipps? To-do-Listen helfen mir, aber ich halte dieses große Vorhaben, alles peinlich genau aufzulisten, immer nur ein paar Tage ein, dann verfalle ich wieder in alte Fahrwasser....

  4. #4
    Avatar von ponymaedchen
    Registriert seit
    28.05.2009
    Beiträge
    201

    Standard

    Ich hab zwei To-Do-Listen. Die eine ist fürchterlich lang - so etwa 30 Stichpunkte - denn sie enthält auch Langzeitpläne, umfangreiche Aufgaben, Dinge bei denen ich noch nicht weiß, wie ich sie angehe etc. Daraus schreibe ich mir möglichst am Sonntag abend oder Montag morgen ein paar Stichpunkte für die Woche ab. Eben so viele, dass ich es auch schaffen kann, sie abzuarbeiten. Wenn ich alles schaffe, freu ich mich - wenn was dazwischenkommt, und sei es tolles Wetter, mach ich mir aber auch keine Vorwürfe.

    Lange Zeit hatte ich nur die erste Liste, das war total frustrierend. Nie wurde sie kürzer...

    An manchen Tagen hab ich dann noch einen extra Notizzettel, auf dem wichtige Tagesaufgaben stehen. Der ist aber nicht größer als die klassischen 9x9 cm.

    Der systematische "Morgenlauf" ist eine prima Idee. Vor allem für mich, die ich im Home Office arbeite. Da ist es wirklich konzentrationsstörend, wenn das Haus um einen herum im Chaos schwimmt...
    Geändert von ponymaedchen (24.04.2012 um 18:23 Uhr)

  5. #5

    Registriert seit
    01.06.2009
    Beiträge
    62

    Standard

    Zitat Zitat von christin@ Beitrag anzeigen
    Das hört sich wirklich gut organsiert an - das scheint Ihnen aber auch im Blut zu liegen, luckykerstin, oder? Mir geht es eher anders, ich muss mich zu Hause immer wieder zwischendurch motivieren zur Ordnung. Daher meine Frage an alle anderen "Chaos"-Mamas: Was habt Ihr für Tipps? To-do-Listen helfen mir, aber ich halte dieses große Vorhaben, alles peinlich genau aufzulisten, immer nur ein paar Tage ein, dann verfalle ich wieder in alte Fahrwasser....
    Das soll jetzt aber auch nicht heißen, das ich alles aufliste. Für wichtige Sachen haben wir ein kleines wiederbeschreibbares Whiteboard am Kühlschrank kleben, da notieren alle, was wichtig erscheint. Und sei es nur die Süßigkeit die beim nächsten Einkauf mit in den Korb wandern soll. Die Zettelchen hab ich nur dabei, damit im alltäglichen Familienchaos nichts untergeht, was mir sonst total oft passiert
    So manche, größere Sachen schreib ich mir in den Kalender, wie z.B. im März war es den Gartenzaun abschleifen und neu streichen. Da hab ich mir die Osterferien als Ziel gesetzt (ganz uneigennützig, da mein Großer gegen ein extra Taschengeld geholfen hat).
    Peinlich genau alles aufzulisten, ist, finde ich sehr schwierig. Ich habe immer wieder mal versucht ein Haushaltsbuch zu führen, so meist als guten Vorsatz für ein neues Jahr. Das ging aber nach 2 Wochen meist schief.

  6. #6
    Avatar von elseken
    Registriert seit
    20.01.2010
    Beiträge
    140

    Standard

    Unser Hauptchaosbeseitiger ist die Putzfrau, auch wenn sie nur zwei Stunden die Woche zum Saugen und Wischen kommt. Sie hat Montags einen festen Termin, und somit wird Sonntags gründlich aufgeräumt. Ab Dienstagmittag nimmt das Chaos dann aber leider auch schon wieder sehr zu. In der Woche fehlt uns einfach die Energie den aufgeräumten Status zu erhalten. Da würde so ein "morgendurchlauf" sicherlich helfen, aber ob ich meine Mann davon überzeugen kann Ich bin dann ja ausser Haus.

    Wäsche erledige ich auch vor allem am Wochenende, da mir in der Woche auch oft kaum Zeit bleibt. Wir haben uns nun drei große Sortierschränke geleistet, und dann kann ich am Wochenende auch gut je eine Maschine dunkles, weißes, buntes, rotes, Jeans und evtl. Wolle durchjagen. Dank Trockner lässt sich das auch so im Hauruck-verfahren bewerkstelligen.

    Wenn ich, wie momentan, wieder mehr draußen aufhänge, wasche ich aber auch mal in der Woche. Alle größeren Aktivitäten -Haus streichen -Renovierungen -Steuererklärungen -Beihilfeabrechnungen -Schränke entrümpeln usw. finden hier grundsätzlich in den Ferien statt. In der Schulzeit habe ich für jegliche extras keine Kapazitäten frei...

  7. #7

    Registriert seit
    30.08.2011
    Beiträge
    49

    Standard Wäsche waschen - wie oft?

    Also gerade das mit der Wäsche würde nur am Wochenende bei uns nicht reichen...mit drei Kindern fehlen mir da unter der Woche Socken, Unterhosen und so einiges mehr...ich wasche eigentlich jeden Tag....wie machen das andere Mamas mit mehreren Kindern?

  8. #8
    Avatar von ponymaedchen
    Registriert seit
    28.05.2009
    Beiträge
    201

    Standard

    *kicher* da gibt's nur eine Lösung: Knalltütentum
    Für eine Woche reicht unser Schrankinhalt problemlos. Wobei sich unsere Kinder wohl eher wenig schmutzig machen, auch die Dreijährige kann einen Pulli oft zwei Tage am Stück tragen. Bzw. die berühmten "Schlingel-Ringel" verstecken auch mal kleine Flecken. Fies beflecktes geht natürlich gleich in den Wäschekorb, bzw wird in klarem Wasser eingeweicht.

    edit: da fällt mir ein, du hast ja Zwillinge... also ob ich 15 U-Hosen in derselben Größe vorhalten würde, weiß ich jetzt auch nicht so recht
    Geändert von ponymaedchen (24.04.2012 um 19:14 Uhr)

  9. #9

    Registriert seit
    26.06.2010
    Ort
    Harzrand
    Beiträge
    14

    Standard

    Ich wasche jeden Tag, meist mehr als eine Maschine. Aber ich habe da vielleicht auch einen Splin, sobald ich einen Fleck entdecke, ab in die Wäsche. Obwohl es ja eigentlich kein Problem wäre, die Hose den Kindern nochmal im Garten anzuziehen... Wir können zum Glück unser Regenwasser zum Wäsche waschen sammeln, bleibt aber immer noch der teure Strom. Da mache ich mir sicher zu wenig Gedanken.
    Reichen würden auch unsere Kinderschränke, um nur am Wochenende zu waschen... Aber wir arbeiten beide im Schichtdienst, da macht es ohne diesen Stromspartarif (kannte ich gar nicht) ja keinen Sinn.
    P.S. Dafür spare ich aber auch Strom, gebügelt wird bei uns gar nix...
    Geändert von schlingelbär (24.04.2012 um 19:18 Uhr) Grund: Bügelalarm

  10. #10

    Registriert seit
    01.06.2009
    Beiträge
    62

    Standard Wäsche

    Ich wasche auch 1-3 mal unter der Woche. Dann Nachts, ich schalte abend ein und hänge dann die Wäsche im Lauf des nächsten Tages auf.
    Mit der Menge der Wäsche haben wir keine Probleme, das reicht locker mal 2 Wochen - Knalltüte eben.
    Bei schönem Wetter hänge ich auch die ganze Wäsche (außer Unterwäsche + Socken + Handtücher = Tockner) draußen auf. Sonst im Keller/ der Raum heißt bei uns auch Waschküche. Sweats, Hosen, T-shirts, Hemden kommen bei mir grundsätzlich nicht in den Trockner, muß dann ja alles gebügelt werden. Wenn ich es ordentlich und sauber aufhänge, muß ich die meisten Sachen nicht bügeln.

Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Baby schreit ganze Zeit
    Von Jakio im Forum Kindesentwicklung
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 11.06.2016, 22:55

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •